Mit dem heimat123.de-Newsletter sind Sie stets auf dem Laufenden!

Folgen Sie zur Anmeldung möglichst obigem Link oder senden Sie eine Mail mit Ihrem Namen und Betreff "Anmeldung" an heimat123news at gmx punkt de. Die Anmeldung ist selbstverständlich kostenlos, unverbindlich und jederzeit widerrufbar (Sie können sich auch selbst durch eine Mail mit Betreff "Abmelden" an o. g. Adresse austragen). Ihre Adresse wird von mir nicht weiter gegeben und ist im Newsletter nicht einsehbar. Der Newsletter wird in unregelmäßigen Abständen im Text-Format versendet.

Newsletter abonnieren

Aktuell: 234 Abonnent(inn)en.


heimat123.de-Newsletter-Archiv

- alle bisherigen Newsletter zum Nachlesen (bitte beachten Sie: die Aktualisierung dieser Seite erfolgt nur zeitlich teils erheblich verzögert, wirklich aktuell informiert sind Sie nur als Abonnenten!) -

Die Newsletter 1 bis 50 finden Sie umfangshalber hier, die Newsletter 51 bis 100 hier..

Den Bestand von Links auf fremde Seiten kann ich leider nicht dauerhaft garantieren, an dieser Stelle kann auch keine Revision der Links erfolgen.

Index:

HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 176 vom 26.04.2012: HEIMAT und DZH im Kino
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 175 vom 18.04.2012: TV-Termin / Drehstart "DaH"
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 174 vom 11.04.2012: Pressekonferenz "Die andere Heimat" in Gehlweiler
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 173 vom 10.04.2012: Produktionsinformation "Die andere Heimat"
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 172 vom 15.03.2012: Set-Fotos aus Gehlweiler
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 171 vom 03.03.2012: Radio-Feature über Jörg Hube
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 170 vom 29.02.2012: 50 Jahre Oberhausener Manifest
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 169 vom 17.01.2012: Edgar Reitz NICHT in Düsseldorf
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 167 vom 01.11.2011: Vermischtes
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 166 vom 05.10.2011: Edgar Reitz informiert über sein neues Projekt "Die andere Heimat"
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 165 vom 16.09.2011: Stand der Finanzierung von "Die andere Heimat"
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 164 vom 15.09.2011: Filmmuseum Düsseldorf zeigt HEIMAT
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 163 vom 05.09.2011: SWR-Bericht über Guido Reitz
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 162 vom 01.09.2011: Eva Maria Schneider belegt bei der Wahl zur "größten Hunsrücker Persönlichkeit" Platz 8!
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 161 vom 31.08.2011: FFA fördert neues Reitz-Projekt mit 450.000 €
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 160 vom 24.08.2011: Dokumentation: Edgar Reitz über sein neues Projekt
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 159 vom 24.08.2011: In eigener Sache: 10 Jahre www.heimat123.de!
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 157 vom 23.08.2011: Unterstützung für Eva Maria Schneider - zweifach!
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 156 vom 19.08.2011: Bericht und mehr von der Eröffnung des Neuen Frankfurter Filmmuseums
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 155 vom 24.07.2011: Zwei Dokumentationen zum deutschen Film
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 154 vom 22.07.2011: Restaurierung von HEIMAT gesichert!
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 153 vom 17.06.2011: Premiere der SWR-Dokumentation Stadt-Land-Flucht
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 151 vom 27.05.2011: Fotodokumentation "Wo die Heimat stirbt" im Hunsrück-Museum Simmern
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 150 vom 24.05.2011: Ulm feiert den 200sten Jahrestag von Berblingers Flugversuch - Aufführung von "Der Schneider von Ulm"
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 148 vom 04.03.2011: Edgar Reitz - Das Frühwerk im Kommunalen Kino Hannover
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 147 vom 23.02.2012: Interview des br mit Salome Kammer online
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 146b vom 12.02.2011: VHS und Filmmuseum München zeigen DIE ZWEITE HEIMAT (Update)
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 146 vom 03.02.2011: VHS München zeigt DIE ZWEITE HEIMAT
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 145 vom 27.01.2011: Edgar Reitz zum Tod von Bernd Eichinger
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 144 vom 18.01.2011: HEIMAT-Touren der VG Simmern
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 143 vom 30.12.2010: Interview mit Edgar Reitz / Neujahrswünsche
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 142 vom 10.12.2010: Erneut hohe Auszeichnung an Edgar Reitz
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 141 vom 26.11.2010: Eva Maria Schneider führt durch Kirchberg
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 140 vom 26.10.2010: RHZ und Spiegel Online berichten über neues Reitz-Projekt
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 139 vom 12.10.2010: Broschüre "Wege in die HEIMAT"
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 138 vom 12.09.2010: HEIMAT 3 im Kommunalen Kino Hannover, 18. und 19. September 2010
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 137 vom 04.05.2010: Zeitplan HEIMAT 3 in Hannover
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 136 vom 03.08.2010: Verschiedenes
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 135 vom 11.05.2010: Edgar Reitz erhält Ehren-Stern auf dem "Boulevard der Stars"
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 134 vom 19.04.2010: Pro-Winzkino Simmern zeigt "Die Reise nach Wien"
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 133 vom 13.04.2010: Interview mit ER zum kulturellen Auftrag des wdr
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 132 vom 16.03.2010: DZH in Hannover: Zeitplan, Gesamtedition
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 131 vom 11.02.2010: BERLINALE Spezial / Preistipp
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 130 vom 08.02.2010: Doku "Auge in Auge", HEIMAT-Touren 2010
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 129 vom 16.01.2010: Neue Gesamtedition der HEIMAT-Trilogie
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 128 vom 05.01.2010: Hannover / Bericht über Nicola Schössler
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 127 vom 05.12.2009: Heimat-Trilogie in Hannover / Brasilianer-Projekt / Günderrodehaus
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 126 vom 03.12.2009: Filmbeitrag über Kirchberg mit Eva Maria Schneider etc.
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 125 vom 13.11.2009: Kulturstiftung Rheinland-Pfalz fördert neues Projekt von Edgar Reitz/Schauspielhaus Hannover zeigt HEIMAT
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 124 vom 07.11.2009: Bericht und Fotos aus Simmern
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 123 vom 03.11.2009: "Die Reise nach Wien" und "Stunde Null" beim Filmfestival Mannheim-Heidelberg
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 122 vom 02.11.2009: Bericht aus Simmern, heimat123.de Link der Woche, Laudatio online
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 121 vom 29.10.2009: Fotos aus Mainz von Werner Dupuis
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 120 vom 26.10.2009: RHZ-Serie anlässlich 25 Jahre HEIMAT
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 119 vom 16.10.2009: HEIMAT-Aufführung in Simmern etc.
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 118 vom 16.09.2009: 25 Jahre HEIMAT
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 117 vom 18.08.2009: Edgar Reitz kommt ins Günderrodehaus
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 116 vom 18.08.2009: Edgar Reitz Filmwoche in Mainz
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 115 vom 31.07.2009: Marita Breuer in Simmern - Pro-Winzkino zeigt HEIMAT (Update)
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 114 vom 27.07.2009: Das Frühwerk von Edgar Reitz bei der Mainzer Filmwoche
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 113 vom 08.07.2009: Review zum "Frühwerk"
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 112 vom 21.06.2009: Edgar Reitz zum Tod von Jörg Hube
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 111 vom 19.06.2009: Jörg Hube ist tot
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 110 vom 13.06.2009: Pro-Winzkino zeigt HEIMAT (Update) / Reitz plant Auswanderer-Doku
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 109 vom 07.06.2009: 25 Jahre HEIMAT
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 108 vom 11.05.2009: Pro-Winzkino zeigt HEIMAT
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 107 vom 17.04.2009: Interview mit E. R. online
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 106 vom 12.04.2009: Edgar Reitz arbeitet an der Restauration von HEIMAT
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 105 vom 06.03.2009: EDGAR REITZ - DAS FRÜHWERK - Extras: Edgar Reitz erzählt!
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 104 vom 02.03.2009: Begleitschreiben von E. R. zum Frühwerk
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 103 vom 27.01.2009: HEIMAT-Tagesfahrten 2009, Teambild
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 102 vom 23.01.2009:  Edgar Reitz Frühwerk (Update)
HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 101 vom 22.01.2009: TV-Tipp (Alexander Kluge), Neues im Materialpool


zurück zur HEIMAT123-Startseite


==========================================


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 176 vom 26.04.2012: HEIMAT und DZH im Kino

Ein Termin zum Vormerken:
Das Pro-Winzkino Simmern, bekannt durch sein vielfach ausgezeichnetes Programm und seine Verbundenheit mit Edgar Reitz und seinem Werk, zeigt am Wochenende 30.11. bis 2.12.2012 die gesamte "Zweite Heimat", einen Filmmarathon in 13 Teilen mit einer Laufzeit von über 25 Stunden. Nähere Informationen dazu folgen auf www.heimat123.de sobald die Planungen in Simmern weiter fortgeschritten sind.

Außerdem zeigt die Hottenbacher Kulturinitiative KaFF vom 11.-13. Mai HEIMAT:
"Das Gasthaus Dahlheimer verwandelt sich in einen Kinosaal vergangener Jahre. Auf Video-Großbildleinwand zeigt KaFF alle elf Folgen aus „Heimat 1“. In historischem Ambiente gibt es in den Pausen regionale Spezialitäten und Zeit zum „Maije un Schwaade“. Da Regisseur Edgar Reitz ab Mitte April im Hunsrück-Ort Gehlweiler „Die andere Heimat“ dreht, ist das KaFF- Team zuversichtlich, an diesem Wochenende einige Akteure (vielleicht auch Edgar Reitz) in Hottenbach begrüßen zu können." (Quelle: RHZ, 2.4.2012)

Kleiner Tipp am Rande: Wer sich noch die 7-DVD-Edition "Edgar Reitz - Das Frühwerk" anschaffen möchte, bekommt diese zurzeit im weltweit größten Online-Auktionshaus für günstige 34,99 € inklusive Versand! (Es versteht sich, dass ich mit dem Anbieter in keinerlei Verbindung stehe, insbesondere profitiere ich nicht von diesem Tipp - es sei denn in Form Ihrer Zufriedenheit ;-))


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 175 vom 18.04.2012: TV-Termin / Drehstart "DaH"

Am 8. Mai um 23.30 Uhr zeigt ZDF Kultur den Kurzfilm "Kommunikation" von Edgar Reitz. Bitte merken Sie sich den Termin vor.

Gestern begannen in Gehlweiler die Dreharbeiten zu "Die andere Heimat". Die zugehörigen Seiten unter www.heimat123.de werden fast täglich mit neuen Informationen angereichert, so wurde unter http://www.jungeskoeln.de/?p=552 zum Beispiel einer der (jungen) Hauptdarsteller bekannt gegeben. Schauen Sie also immer mal wieder rein.


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 174 vom 11.04.2012: Pressekonferenz "Die andere Heimat" in Gehlweiler

Auf der heutigen Pressekonferenz in Gehlweiler gab es viel Interessantes zu erfahren, etwa, dass Marita Breuer, die Maria aus HEIMAT, auch in diesem Film eine Hauptrolle spielen wird. Weitere Informationen und Bilder finden Sie gewohnt aktuell unter www.heimat123.de, Rubrik "Die andere Heimat", auf der Seite zur Pressekonferenz. Bitte beachten Sie auch die dort verlinkten TV-Berichte aus der Landesschau des SWR RP.
Die Seite zur PK wird in den nächsten Tagen um weiteres Material ergänzt werden. Es lohnt sich also, immer mal wieder auf www.heimat123.de vorbeizuschauen.


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 173 vom 10.04.2012: Produktionsinformation "Die andere Heimat"

Auf www.heimat123.de finden Sie in der Rubrik "Die andere Heimat" nun ausführliche Produktionsinformationen. Es wird deutlich, mit welchen Methoden und welcher Akribie Edgar Reitz und sein Team versuchen, 150 Jahre zurückliegende Ereignisse authentisch darzustellen. Reitz bleibt seinem Konzept, Geschichte aus der Sicht der "kleinen Leute" zu erzählen, treu. Wünschen wir ihm alle viel Erfolg mit diesem Projekt!

Bitte beachten Sie: Alle auf der o. g. Seite zu findenden Informationen und Bilder wurden aus einem von der Concorde Film anlässlich der morgigen Pressekonferenz verausgabten Presseheft ("Produktionsinformation") zitiert. Sie unterliegen dem Copyright der Edgar Reitz Filmproduktion. Jegliche weitere Verwendung erfordert das Einverständnis der Edgar Reitz Filmproduktion.


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 172 vom 15.03.2012: Set-Fotos aus Gehlweiler

Bei schönstem Wetter hat Joel Young einen Spaziergang durch das entstehende Filmset in Gehlweiler gemacht und Fotos mitgebracht - zu sehen auf der News-Seite von www.heimat123.de


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 171 vom 03.03.2012: Radio-Feature über Jörg Hube

Unter dem Titel "Lieber ein Spatz in der Freiheit als ein Pfau im Zoo" wurde im "Bayerischen Feuilletion" des Radiosenders Bayern 2 am 11.02. eine sehr interessantes Porträt des im Juni 2009 verstorbenen Jörg Hube gesendet.
http://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/bayerisches-feuilleton/joerg-hube-ein-kuenstlerleben116.html
(Auf dieser Seite sind auch der Hinweis auf die 2011 erschienene Biographie "Jörg Hube - Herzkasperls Biograffl: Ein Künstlerleben" von Eva Demmelhuber sowie die CD-Ausgabe ausgewählter Szenen und Lieder aus den fünf "Herzkasperl"-Programmen von 1975 bis 2003 zu finden.)
Das knapp eine Stunde lange Feature kann auch direkt unter folgendem Link als mp3-Datei heruntergeladen werden:
http://cdn-storage.br.de/mir-live/MUJIuUOVBwQIb71S/iw11MXTPbXPS/_2rc_71S/_-JS/_-rc_-xd/120211_0805_Bayerisches-Feuilleton_Lieber-ein-Spatz-in-der-Freiheit-als-ein-Pf.mp3


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 170 vom 29.02.2012: 50 Jahre Oberhausener Manifest

In München wurde gestern der 50ste Jahrestag des Oberhausener Manifest gefeiert. Auf der von der Internationale Kurzfilmtage Oberhausen gGmbH betriebenen Homepage findet man eine Reihe von grundlegenden Informationen sowie Eindrücken in Bild- und Videoform von der Feier.
http://www.oberhausener-manifest.com/

Auch in der Presse sind einige interessante Artikel zum Thema zu finden, z. B. in den Online-Ausgaben von Frankfurter Rundschau und Focus.
http://www.fr-online.de/kultur/streit-um-fast-vergessene-filme--papas-kino-ist-tot--,1472786,11717638.html
http://www.focus.de/kultur/kino_tv/film-50-jahre-oberhausener-manifest_aid_718800.html

Deutschlandradio Kultur berichtete in der Rubrik Kalenderblatt und führte ein Interview mit Edgar Reitz (dies kann auch direkt als mp3-Datei heruntergeladen werden).
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/kalenderblatt/1679120/
http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/thema/1688839/
http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2012/02/28/drk_20120228_1109_17649262.mp3


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 169 vom 17.01.2012: Edgar Reitz NICHT in Düsseldorf

Edgar Reitz hat laut Website des Filmmuseum Düsseldorf seinen Besuch am kommenden Freitag leider abgesagt. Stattdessen werden Marita Breuer und Kurt Wagner anwesend sein und dem Publikum Rede und Antwort stehen.
Die Vorbereitungen der Dreharbeiten von "Die anderer Heimat" laufen auf Hochtouren. Vergangene Woche haben die Ausstatter ihre Arbeit in Gehlweiler aufgenommen und mit dem Bau der Fassaden begonnen. Weitere Informationen in den News auf www.heimat123.de.


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 167 vom 01.11.2011: Vermischtes

Edgar Reitz wird heute 79 Jahre alt.

Im Rahmen einer Sonntagsmatinée im Arri-Kino wird am 20. November um 11.30 Uhr als Münchner Erstaufführung in Anwesenheit von Edgar Reitz, Salome Kammer und Hauptdarstellerin Nicola Schössler der Film "HEIMAT Fragmente - Die Frauen" gezeigt. Details dazu finden Sie unter www.edgar-reitz.de.

Ihnen ist der 2001 verstorbene Wolfram Wagner (kurz "WoWa") als "Mäthes-Path" aus HEIMAT gut bekannt. Nur wenige wissen jedoch, dass er auch als Theaterregisseur und Buchautor tätig war. Aus seiner Feder stammen, teils im Hunsrücker Platt verfasst, fünf kleine Büchlein. Eine Auflistung finden Sie auf der News-Seite von www.heimat123.de.Durch einen glücklichen Zufall bin ich in Kontakt mit der Stieftochter Wolfram Wagners gelangt, die seinen Nachlass und somit insbesondere die Restauflagen aller fünf Bücher verwaltet. Bei Interesse leite ich Ihre Anfragen gern weiter, mailen Sie mir einfach.

Eine traurige Nachricht: Karl Burg aus Oberwesel-Dellhofen, Winzer und Darsteller des Bauern Pitt in HEIMAT 3, ist am 20.10. im Alter von nur 61 Jahren verstorben. Trauer-Anzeige in der RHZ:
http://trauer.rhein-zeitung.de/Traueranzeige/Karl-Burg


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 166 vom 05.10.2011: Edgar Reitz informiert über sein neues Projekt "Die andere Heimat"

In einem ausführlichen Brief informiert Edgar Reitz über sein neues Projekt "Die andere Heimat", dessen Realisierung nun offenbar so gut wie sicher ist. Er gibt detailliert Auskunft über die Geschichte, aufwendige Ausstattung und Bauten, und ruft die HEIMAT-Freunde auf, "sich an unserer Filmarbeit zu beteiligen. Jeder, der mitspielen will, soll sich melden. Auch jeder, der noch Requisiten, Leinenstoffe, Kleidung oder Werkzeuge besitzt und uns damit unterstützen will, ist uns sehr willkommen."
Den vollständigen Wortlauf der Mail finden Sie auf der News-Seite von www.heimat123.de.


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 165 vom 16.09.2011: Stand der Finanzierung von "Die andere Heimat"

In einem Interview mit der Mainzer "Allgemeinen Zeitung" hat Edgar Reitz nun konkreter über den Stand der Finanzierung des Films "Die andere Heimat" (vgl. Eintrag vom 31.08. auf dieser Seite) informiert. Demnach fehlen am Gesamtbudget nur noch 10% entsprechend 800.000 €. Reitz "führe (.) im Moment intensive Verhandlungen, die 'vor der entscheidenden Weichenstellung' stünden. Die Summe muss nach Reitz‘ Auffassung vom Land Rheinland-Pfalz kommen – schließlich sei auch der neue Film so angelegt, dass er 'identitätsstiftend' wirke. Drehbeginn könne im April nächsten Jahres sein. Wenn die Finanzierungslücke allerdings nicht geschlossen werde, so Reitz, dann 'findet der Film nicht statt'." (zit. nach Allgemeine Zeitung, 15.09.2011)
http://www.allgemeine-zeitung.de/nachrichten/kultur/11165338.htm


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 164 vom 15.09.2011: Filmmuseum Düsseldorf zeigt HEIMAT

Im Rahmen der Reihe "Heimat - zwischen gestern und morgen" zeigt das Filmmuseum Düsseldorf im Winter 2011/2012 HEIMAT. Auf der News-Seite finden Sie die genauen Termine. Die 8. Folge "Der Amerikaner" wird am Freitag, den 20. Januar um 20 Uhr in Anwesenheit von Edgar Reitz gezeigt. Kurator Michael Girke spricht mit ihm über die Arbeit an der Serie und Hintergründe ihrer Entstehung.
http://www.duesseldorf.de/kultur/filmmuseum/


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 163 vom 05.09.2011: SWR-Bericht über Guido Reitz

Einen interessanten Bericht der SWR-Autorin Sabine Mahr über Edgar Reitzs 2009 verstorbenen Bruder Guido, der bis zu seinem Tod das elterliche Uhrgeschäft in Morbach führte, hat Günter Endres entdeckt. Guido Reitz betrieb, was kaum jemand außerhalb der Fachwelt, auch sein Bruder Edgar nicht wusste, hochwissenschaftliche Forschungen im Bereich der Sprachwissenschaften, wobei er sich besonders mit dem Hunsrücker Dialekt befasste. Auf der folgenden Seite können Sie den Beitrag sowohl nachlesen als auch anhören bzw. als mp3 herunterladen:
http://www.swr.de/swr2/guido-reitz-dialektforschung-hunsrueck/-/id=7576/nid=7576/did=8536844/136x46c/index.html

Der Trierische Volksfreund berichtete am 1.9. über den neusten Stand der Dinge in Sachen Café Heimat:
http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/hunsrueck/aktuell/Heute-in-der-Hunsrueck-Zeitung-Sieben-moegliche-Paechter-melden-sich-fuer-Café-Heimat;art779,2893628

Die gestrige Sendung "Alle Realitäten, die wir schaffen, fangen im Kopf an!" über Edgar Reitz und sein neuestes Projekt brachte interessante Einblicke in die Thematik der Auswanderung der Hunsrücker nach Brasilien im 19. Jahrhundert, jedoch keine neuen Informationen im Hinblick auf den Stand und die Planungen der Finanzierung und Realisierung des Projekts. Hier sei weiterhin auf die News vom 31.08.2011 verwiesen.


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 162 vom 01.09.2011: Eva Maria Schneider belegt bei der Wahl zur "größten Hunsrücker Persönlichkeit" Platz 8!

Einen beachtlichen achten Platz belegt Eva Maria Schneider, die Marie-Goot aus HEIMAT, bei der RHZ-Leserwahl zur "größten Hunsrücker Persönlichkeit". Sie erhielt 59 Stimmen entsprechend 2,8% aller abgegebenen Voten. Sie lieg damit hinter St. Goar (31,3%), Jakob Kneip (30,7%), Friedrich Karl Ströher (11,3%), Paul Schneider (8,2%), Lea Ackermann (5,8%), Karl August Dahl (3,8%) und Joachim Mertes (3,3%). Direkt hinter ihr liegen der Schinderhannes (2,6 %) und Michael Thonet (1,6 %). Bei der Bewertung dieses Ergebnisses ist zu beachten, dass noch eine Reihe weiterer Kandidaten zur Wahl standen, unter anderem auch Edgar Reitz, jedoch allesamt weniger Stimmen als die o. g. "Top Ten" erhielten.Herzliche Glückwünsche an Eva Maria, die zurzeit in einem Pflegeheim die Folgen eines Verkehrsunfalls auskuriert und diese Aufmunterung sicher gebrauchen kann.

Link zum RHZ-Bericht:
http://www.rhein-zeitung.de/regionales/hunsrueck_artikel,-Goar-ist-der-groesste-Rhein-Hunsruecker-_arid,299254.html

Ein Hinweis noch an die Newsletter-Empfänger/innen: Die Aktion "Gute Wünsche für Eva Maria Schneider" (vgl. HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 157 vom 23.08.2011)  läuft noch bis zum Sonntagabend (4.9.), am Montag werde ich Ihre gesammelten Wünsche ausdrucken und an Eva versenden.


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 161 vom 31.08.2011: FFA fördert neues Reitz-Projekt mit 450.000 €

Die Filmförderungsanstalt in Berlin fördert das neue Projekt "Die andere Heimat" von Edgar Reitz mit 450.000 €. Dies geht aus einer Pressemitteilung der FFA vom 29.08.2011 hervor. Bereits am 13.7. hat die Bayerische Filmförderung FFF 600000 € für das Projekt bewilligt. Damit dürfte Reitz der Realisierung des Projekts einen guten Schritt näher gekommen sein, zur vollständigen Umsetzung der Pläne -  es geht um einen Spielfilm und einen Dokumentarfilm über die Auswanderung vieler Hunsrücker nach Südbrasilien im 19. Jahrhundert (vgl. Einträge vom 13.11.2009 und 26.10.2010 auf der News-Seite - bei "Die andere Heimat" handelt es sich um den Spielfilm) - bedarf es aber sicherlich weiterer Mittel. Entsprechende Anträge laufen, während Edgar Reitz weiterhin nachdrücklich an den Vorbereitungen der Filme arbeitet. So wurde er z. B. vor kurzem in Gehlweiler gesichtet, wo er und sein Team prüften, "welche Voraussetzungen sich dort für die historische Ausstattung finden" (E. R.). Drücken wir weiterhin gemeinsam die Daumen, dass es gelingen möge, die Finanzierung des Projektes komplett sicherzustellen.

Links:
http://www.ffa.de/index.php?page=presse_detail&news=935
http://www.fff-bayern.de/fileadmin/user_upload/FFF_Vergabemeldungen_13._Juli_2011.pdf


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 160 vom 24.08.2011: Dokumentation: Edgar Reitz über sein neues Projekt

In der von Alexander Kluge's dctp produzierten Sendereihe "News & Stories" läuft in der Nacht von Sonntag, 4.9. auf Montag, 5.9. um 0.25 Uhr das Feature "Alle Realitäten, die wir schaffen, fangen im Kopf an!" (Deutschland, 2011, 45 min) über Edgar Reitz und sein neuestes Projekt (siehe Einträge vom 13.11.2009 und 26.10.2010 auf der News-Seite).
"Auswanderung und Heimkehr sind Themen vieler Mythen. Wenn Menschen ihre Heimat verlassen, hat das starke Gründe, und es ist ein emotional tiefes Erlebnis. Das neueste Filmprojekt von Edgar Reitz befasst sich mit der Auswanderung der Hunsrücker nach Süd-Brasilien im 19. Jahrhundert. Ein Grundstrom im Werk von Reitz ist die Suche nach einer Erzählweise, die von den wirklichen Gefühlen der Menschen ausgeht und zugleich die Forderungen der Filmkunst erfüllt ..." (Ankündigungstext des Senders)
Danke für diesen Hinweis an G. Endres


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 159 vom 24.08.2011: In eigener Sache: 10 Jahre www.heimat123.de!

Liebe HEIMAT-Freunde und Besucher,

in Kürze feiert heimat123.de seinen zehnten Geburtstag. Was 2001 in spartanischem Umfang und Layout mit den Inhaltsangaben von HEIMAT begann, ist längst zu einem der umfangreichsten und bekanntesten Portale zur HEIMAT-Trilogie und darüber hinaus geworden - Ihre zahlreichen freundlichen Rückmeldungen belegen dies immer wieder eindrucksvoll. Ich möchte mich herzlich bei allen bedanken, die durch ihre Beiträge, Fragen, Hinweise und motivierenden Worte zu dieser Entwicklung beigetragen haben. Und so freue ich mich auf die nächsten zehn Jahre mit Ihnen!

Ich lade Sie herzlich ein, am Jubiläumsgewinnspiel teilzunehmen. Alle Informationen dazu (Preise, Fragen und Teilnahmebdeinungen) finden Sie über den Link auf der Startseite (Hauptfenster).

In einem Anfall von Sentimentalität ob des runden Geburtstages ist ein kleiner Rückblick auf meine HEIMAT-Aktivitäten der letzten zehn (und mehr) Jahre entstanden. Sie finden ihn unter dem Titel "Kalender" ebenfalls auf der Startseite (Navigationsleiste links) verlinkt.

Möchten Sie einen Kommentar zum zehnten Geburtstag veröffentlichen? Nutzen Sie das Gästebuch! Ich freue mich darüber.
http://www.heimat123.de/cgi-bin/guestbook.php.cgi


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 157 vom 23.08.2011: Unterstützung für Eva Maria Schneider - zweifach!

Liebe HEIMAT-Freunde,

Eva Maria Schneider, die Marie-Goot aus HEIMAT, kuriert bereits seit Anfang Juli die Folgen eines schweren Verkehrsunfalls in einem Pflegeheim im Hunsrück aus. Über Ihren Zuspruch und Ihre guten Wünsche würde Sie sich sicher freuen. Gern sammle ich Ihre Beiträge, die Sie einfach per E-Mail (Betreff: "Post für Eva Maria Schneider") an th@heimat123.de oder auch per Briefpost (Adresse siehe Impressum auf www.heimat123.de) zur Weiterleitung an mich übermitteln können. Die Mails werden von mir ausgedruckt und per Briefpost an Eva Maria Schneider weitergeleitet. Ich garantiere Ihnen selbstverständlich absolute Vertaulichkeit!

Vor Kurzem habe ich außerdem in den "News" auf die von der Rhein-Hunsrück-Zeitung initiierte Wahl zur größten (lebenden oder historischen) Persönlichkeit im Rhein-Hunsrück-Kreis aufmerksam gemacht. Der am 12.8. veröffentlichte Zwischenstand* führt Eva Maria Schneider sogar unter den Top Ten! Wenn Sie mithelfen möchten, ihre Platzierung noch weiter zu verbessern, beteiligen Sie sich einfach noch im Laufe der nächsten 8 Tage an der Wahl:
"Ab sofort können Sie Ihr Votum abgeben und noch bis zum 31. August mitbestimmen, wer am Ende gewinnt. Nennen Sie uns Ihren Favoriten (bitte nur einen Namen) in einer kurzen E-Mail an abstimmen@rhein-zeitung.net, per Post an Rhein-Hunsrück-Zeitung, Stichwort „Berühmtheiten“, Aulergasse 10, 55469 Simmern, oder per Fax an 06761/9677450. Ganz wichtig: Kontaktdaten nicht vergessen, denn unter den Teilnehmern verlost unsere Zeitung viele tolle Preise. Mitmachen lohnt sich!"**
Geben Sie Ihre Stimme für Eva Maria Schneider ab, und dokumentieren Sie damit, dass sie auch über die Grenzen des Hunsrück hinaus eine ebenso bekannte wie beliebte Persönlichkeit ist. Sie würde sich, das weiß ich aus erster Hand, auch darüber sehr freuen.

Ein letzter Hinweis: Dieser Aufruf wird aufgrund seines persönlichen Charakters nicht öffentlich auf www.heimat123.de erscheinen. Sollten Sie Gleichgesinnte kennen, die diesen Newsletter nicht empfangen, aber für das Anliegen zugänglich sind, leiten Sie ihn gerne weiter!

*: siehe http://www.rhein-zeitung.de/regionales/hunsrueck_artikel,-Wer-ist-der-groesste-Rhein-Hunsruecker-Sankt-Goar-holt-auf-_arid,289201.html
**: zit. nach http://www.rhein-zeitung.de/regionales/hunsrueck_artikel,-Wer-ist-der-beruehmteste-Rhein-Hunsruecker-_arid,283373_arpage,2.html


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 156 vom 19.08.2011: Bericht und mehr von der Eröffnung des Neuen Frankfurter Filmmuseums

von der Eröffnung des Neuen Frankfurter Filmmuseums hat Günter Endres einen kurzen Bericht, Fotos und ein Tondokument (mp3, 5 MB) mitgebracht, das die Einführung von Edgar Reitz in seinen "Lieblingsfilm" "Le charme discret de la bourgeoisie" von Luis Buñuel dokumentiert. Sie finden alles, versehen mit zusätzlichen Links, auf der News-Seite von www.heimat123.de. Herzlichen Dank an Günter!

Edgar Reitz und sein Team arbeiten weiterhin an den Vorbereitungen des "Brasilianer-Projekts" (vgl. News vom 26.10.2010). An verschiedenen Stellen wurden Förderanträge eingereicht, und wenn alles gut geht, kann im nächsten Jahr mit Dreharbeiten begonnen werden. Sobald hierzu konkretere Informationen vorliegen, erfahren Sie es auf www.heimat123.de und durch diesen Newsletter.

Schließlich noch ein technischer Hinweis: Die TV-Termine finden Sie von jetzt ab tagesaktuell (d. h. immer drei Tage im Voraus) nur noch oben rechts auf der Startseite.
Eine TV-Empfehlung außer der Reihe: Der wdr zeigt morgen Abend (20.8.) um 23.10 Uhr den Film "Vergiss Amerika" aus dem Jahr 2000, Regie: Vanessa Jopp - einer meiner Lieblingsfilme des jüngsten deutschen Films. Wenn Sie mögen: Viel Vergnügen damit!


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 155 vom 24.07.2011: Zwei Dokumentationen zum deutschen Film

Liebe HEIMAT-Freunde,

heute möchte ich Sie auf zwei interessante Dokumentationen zum deutschen Film aufmerksam machen, die der wdr in den kommenden Wochen zeigt:

Auge in Auge. Eine deutsche Filmgeschichte, wdr, 4.8.2011, 23.15 Uhr, in Erinnerung an den im Mai verstorbenen Co-Regisseur Michael Althen.
"Dies ist nicht einfach nur eine weitere Dokumentation zur Filmgeschichte, sondern ein Film über die Liebe zum Kino, eine Entdeckungsreise durch über 100 Jahre Film in Deutschland, die 1000 Gründe nennt, warum man den deutschen Film einfach lieben muss - und ein paar, warum das manchmal nicht ganz so einfach ist. Und warum deutsche Filmgeschichte aber so oder so unsere Geschichte ist. Denn das deutsche Kino, wie wir es kennen, ist nicht möglich ohne all die Filme, die unseren Blick geformt haben und es zu dem gemacht haben, was es ist. Deshalb haben wir diese Zeitreise durch die deutsche Filmgeschichte gemeinsam mit zehn der wichtigsten gegenwärtigen Filmemacher unternommen, die sich Auge in Auge noch mal ihrer eigenen Filmgeschichte stellen und uns ihre deutschen Lieblingsfilme nahe bringen. (...)" zitiert nach DasErste.de
weitere Informationen unter
http://www.wdr.de/tv/kinozeit/dokufilm/sendungsbeitraege/2011/0804/index.jsp

Gegenschuss. Aufbruch der Filmemacher, wdr, 11.8.2011, 23.45 Uhrüber den neuen deutschen Film und den Filmverlag der Autoren.
Weitere Informationen und Trailer unter:
http://www.arte.tv/de/3013338,CmC=3031876.html


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 154 vom 22.07.2011: Restaurierung von HEIMAT gesichert!

Eine sehr erfreuliche Nachricht hat Angela Skrimshire auf der Website der Kulturstiftung des Bundes entdeckt: Die vollständige Restaurierung von HEIMAT wird von der Stiftung gefördert und im Zeitraum 1.9.2011 – 20.5.2013 unter der künstlerischen Leitung von Edgar und Christian Reitz durchgeführt. Es ist zu erwarten, dass die Restaurierung nach dem gleichen digitalen Verfahren erfolgt, mit dem auch schon das Frühwerk gerettet werden konnte. Somit dürfte auch einer HD-Ausgabe nichts mehr im Weg stehen.
http://www.kulturstiftung-des-bundes.de/cms/de/foerderung/offen/ergebnisse/heimat_edgar_reitz.html


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 153 vom 17.06.2011: Premiere der SWR-Dokumentation Stadt-Land-Flucht

Im Simmerner Schloss findet am kommenden Mittwoch, 22.6., vor geladenen Gästen die Premiere der Dokumentation 'Stadt-Land-Flucht. Die Jungen gehen, die Alten bleiben' von Monika Kirschner statt. Der 45-minütige Beitrag aus der Reihe "betrifft" wird am 29.6. um 20.15 Uhr im SWR ausgestrahlt, Wiederholungen folgen am 30.6. um 8.15 Uhr auf EinsExtra und 1.7., 14.15 Uhr auf Phoenix.

"Ein Schreckgespenst geht um im Westen der Republik. Die einen nennen es verharmlosend „demografischer Wandel“, die anderen umschreiben es klarer mit dem Begriff der Landflucht. Jetzt zeigt dieses Phänomen sein konkretes Gesicht: Häuser verfallen, Schulen werden geschlossen, die dörfliche Infrastruktur bricht zusammen. Zuerst sind die kleinen Dörfer in peripheren Lagen dran. Doch längst hat der Verlust an Menschen auch die Mittelstädte erreicht. Einige von ihnen kämpfen mit dem Mut der Verzweiflung gegen den Verlust ihrer Heimat, denn sie wissen, was einmal weg ist, ist für immer verloren. Der Film „Stadt - Land - Flucht „ begibt sich auf eine Spurensuche, ergründet die Folgen des demografischen Wandels, der unser Land nachhaltig und dramatisch verändern wird. Holt sich die Natur den ländlichen Raum zurück?
Ein Film von Monika Kirschner, Kamera: Ernst Krell · Ton: Franz Hangauer · Schnitt: Tim Greiner · Redaktion: Achim Streit, SWR, Eine Produktion des SWR Fernsehen" (Text von der Einladungskarte des SWR zur Premiere in Simmern)
http://www.swr.de/betrifft/betrifft-stadt-land-flucht-jung-alt

Für die Sendung "WegGefährten", zu sehen im SWR am Montag, 27.6., 18.10 Uhr - 18.40 Uhr, wanderte SWR-Moderator Holger Wienpahl mit Kai Pflaume rund um das Günderrodehaus und lernte dabei auch die private Seite des Moderators kennen.


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 151 vom 27.05.2011: Fotodokumentation "Wo die Heimat stirbt" im Hunsrück-Museum Simmern

Unter dem Titel "Wo die Heimat stirbt" zeigt das Hunsrück-Museum in Simmern ab dem 2. Juni eine Fotodokumentation zum strukturellen und demographischen Wandel in den Hunsrückdörfern. „'Liebe zur Heimat heißt auch, dorthin zu schauen, wo sie verloren geht', sagt die Autorin Monika Kirschner (Waldfriede) und dokumentiert in eindringlichen Fotos Szenen des fortschreitenden Verfalls von Substanz und Infrastruktur in Hunsrückdörfern. Der Dorfplaner Bernhard Backes (Weinsheim) zeigt an einigen ausgewählten Beispielen architektonische Lösungsmöglichkeiten zu dieser Problematik auf." Auf der Einladung zur Eröffnung am 1.6. ist das allen HEIMAT-Freunden bekannte Haus an der Bergstraße in Woppenroth abgebildet (siehe News-Seite auf www.heimat123.de), das in HEIMAT 1 als Kulisse für das "Schimmer-Haus" diente (siehe Abb. rechts) - ein Haus, von dem mir Rudi Molz einmal sagte, es sei früher in jedem Heimatkalender abgebildet gewesen - leider ein sehr markantes und offensichtliches Beispiel für den Verfall mancher Häuser in den Dörfern, dem ja vor gut 10 Jahren auch der Tanzsaal ("Das Fest der lebenden und der Toten"), ebenfalls an der Bergstraße in Woppenroth, zum Opfer fiel.
Die Ausstellung ist im Foyer des Hunsrück-Museums Simmern täglich außer Montags von 14.00 bis 17.00 Uhr zu sehen.
http://www.hunsrueck-museum.de/


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 150 vom 24.05.2011: Ulm feiert den 200sten Jahrestag von Berblingers Flugversuch - Aufführung von "Der Schneider von Ulm"

Im Rahmen der Feierlichkeiten rund um den 200sten Jahrestag von Alfred Berblingers Flugversuch ist in Ulm unter anderem auch Edgar Reitz' Film "Der Schneider von Ulm" in der Ulmer Lichtburg am Dienstag, 31. Mai (dem exakten 200. Jahrestag), 19 Uhr, zu sehen. Edgar Reitz kommt zur Aufführung und stellt sich im Anschluss den Fragen von Magdi Aboul-Kheir.In der Südwest Presse lesen Sie dazu einen Vorbericht, ein Interview mit Edgar Reitz sowie - ein Gespräch mit Tilo Prückner (die entsprechenden Seiten finden Sie aus technischen Gründen auf der News-Seite von www.heimat123.de verlinkt).
Auf den genannten Seiten finden Sie auch Links zu weiteren Informationen zum Berblinger-Jahr.


nach oben


Die Pläne zur Einrichtung eines Cafés im Elternhaus von Edgar Reitz in der Biergasse 5 in Morbach konkretisieren sich: Wie der Tierische Volksfreund in seiner heutigen Ausgabe berichtet, hat der Gemeinderat von Morbach gestern Abend der Einrichtung des "Café Heimat" im Elternhaus von Edgar Reitz und der Finanzierung von Renovierung, Umbau und Einrichtung in Höhe von 240 000 € zugestimmt. "Zum Café-Konzept gehören Bilder und Requisiten der Trilogie, aber auch ein Veranstaltungsraum für Lesungen oder Filmvorführungen sowie eine Bibliothek." Träger des Cafés wird die Stadt Morbach sein, die Kosten sollen durch die Verpachtung des Gebäudes, das sich im Besitz der Edgar Reitz Filmstiftung befindet, wieder hereingeholt werden. Edgar Reitz und sein Sohn Christian waren als Gäste bei der Gemeinderatssitzung anwesend. Reitz sagte zu, das Vorhaben zu unterstützen und auch zur Anlaufstelle seines neuen Projektes, in dem es um die Auswanderung aus dem Hunsrück im 19. Jahrhundert geht (vgl. Bericht vom 26.10.2010 auf dieser Seite), zu machen. Die im Bericht enthaltene Information über den angeblichen Drehbeginn im nächsten Jahr wird aktuell überprüft (Ergebnis in Kürze auf der News-Seite von heimat123.de).
http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/hunsrueck/aktuell/Heute-in-der-Hunsrueck-Zeitung-Morbacher-Gemeinderat-beschliesst-Caf%E9-Heimat-;art779,2748105

Außerdem in den News:
DIE ZWEITE HEIMAT wird ab Donnerstag im Münchner Filmmuseum gezeigt ...
Das "Günderrodehaus" ist seit 1. 4. wieder geöffnet ...
Phoenix zeigt am Samstag, 16.4., umd 22.30 Uhr den Dokumentarfilm "Auge in Auge - eine deutsche Filmgeschichte": http://www.augeinauge.de


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 148 vom 04.03.2011: Edgar Reitz - Das Frühwerk im Kommunalen Kino Hannover

Vom 18. bis zum 20. März zeigt das Kommunale Kino in Hannover zum Auftakt des Filmzyklus "FILMKULTURERBE - DIE FRÜHWERKE" das komplette FRÜHWERK von Edgar Reitz in der digital restaurierten Fassung. Im einzelnen werden gezeigt:

Freitag, 18.3. 18.00 Uhr Mahlzeiten 20.15 Uhr Cardillac
Samstag, 19.3. 17.30 Uhr Das goldene Ding 20.15 Uhr Die Reise nach Wien
Sonntag, 20.3. 14.45 Uhr Stunde Null 17.00 Uhr Der Schneider von Ulm

Am Sonntag folgt ab 19.30 Uhr das Salongespräch mit Edgar Reitz und David Benjamin Brückel.

Der Eintritt für alle sieben Veranstaltungen kostet 29,50 € (ermäßigt 16,50 €). Das Programmheft können Sie hier herunterladen.


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 147 vom 23.02.2012: Interview des br mit Salome Kammer online

Auf den Seiten des Bayerischen Rundfunks können Sie ein sehr interessantes Gespräch mit Salome Kammer aus der Reihe "Eins zu eins. Der Talk" des Senders Bayern 2 anhören und herunterladen.Danke für diesen Hinweis an Günter Endres
anhören:
http://www.br-online.de/bayern2/eins-zu-eins-der-talk/salome-kammer-schauspielerin-norbert-joa-ID1296664185277.xml
download (rechte Maustaste => speichern unter ... klicken):
http://cdn-storage.br.de/mir-live/bw1XsLzS/bLQH/bLOliLioMXZhiKT1/iLCpbHJG/uwQtsKFCuwJC/_2rc_K1S/_-JS/_-8g9U1S/uLoXb69zbX06/110208_1605_Eins-zu-Eins-Der-Talk_Salome-Kammer-Schauspielerin-Saengerin-Cell.mp3


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 146b vom 12.02.2011: VHS und Filmmuseum München zeigen DIE ZWEITE HEIMAT (Update)

Wie bereits am 3.2. berichtet zeigt die Volkshochschule München in Zusammenarbeit mit dem Filmmuseum DIE ZWEITE HEIMAT. In der Halbjahresübersicht des Filmmuseums sind nun terminliche Details zu der Veranstaltung zu finden:
DZH-Freunde sollten sich Freitag, 15.4. bis Dienstag, 19.4.2011 vormerken. Edgar Reitz wird am 15.4. in die Filme einführen und sich am 19.4. gemeinsam mit Salome Kammer den Fragen der Zuschauer stellen. Das Programmheft enthält ab S. 50 ausführliche Informationen zu den Filmen.
Übersicht (238 KB): www.stadtmuseum-online.de/aktuell/bisjuli11.pdf
Programm (1,83 MB): www.stadtmuseum-online.de/aktuell/progheft18.pdf


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 146 vom 03.02.2011: VHS München zeigt DIE ZWEITE HEIMAT

VHS München zeigt DIE ZWEITE HEIMAT
Im Zusammenarbeit mit dem Filmmuseum zeigt die Volkshochschule München DIE ZWEITE HEIMAT. Mitte April sind 26 Stunden Film in 13 Episoden an fünf aufeinanderfolgenden Tagen zu sehen. Mit im Schnitt 900 Lehrangeboten am Tag ist die Münchner Volkshochschule die größte Deutschlands.
Auch das jetzt voll auf Digitaltechnik aufgerüstete Pro-Winzkino Simmern plant übrigens die Aufführung der ZWEITEn HEIMAT in diesem Jahr.

http://www.stadtmuseum-online.de/filmmu.htm
http://www.mvhs.de
http://www.pro-winzkino.de


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 145 vom 27.01.2011: Edgar Reitz zum Tod von Bernd Eichinger

Auf der Website der Rheinischen Post schreibt Edgar Reitz zum Tode von Bernd Eichinger: "Nichts hat mir in meinem Filmemacher-Leben so viel Glück gebracht, wie diese Einmischung von Bernd Eichinger. Dafür werde ich ihm immer dankbar sein."
Lesen sie den ganzen Artikel unter
http://nachrichten.rp-online.de/kultur/ich-werde-ihm-immer-dankbar-sein-1.329113


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 144 vom 18.01.2011: HEIMAT-Touren der VG Simmern

Auch in diesem Jahr bietet die Tourist-Info der Verbandsgemeinde Simmern wieder zwei von voraussichtlich Eva-Maria Schneider geführte HEIMAT-Touren zu den Drehorten von HEIMAT und HEIMAT 3 an. Termine sind der 7. Mai und 3. September. Buchbar sind außerdem dreitätige Pauschalangebote mit Unterkunft und Verpflegung um den jeweiligen Termin herum. Zu beachten ist, dass die Touren erst ab einer Anmeldezahl von 25 Personen durchgeführt werden können. Im vergangenen Jahr mussten leider beide Touren aufgrund mangelnden Interesses ausfallen, es wäre schön, wenn sich wieder einmal ein Gruppe findet, auf den Spuren der HEIMAT zu wandeln, es lohnt sich! Weitere Informationen zu dem Angebot finden Sie hier.
http://www.simmern.de/de/tourismus_urlaubspakete_heimat.html
(Danke für den Hinweis an M. Reif)
Die VG Kirchberg bietet offenbar in diesem Jahr keine HEIMAT-Führungen mehr an.

Hingewiesen sei noch einmal auf das "Handbuch" zur Tour, "Wege in die HEIMAT", das Sie hier herunterladen können:
http://www.hunsruecktouristik.de/entdeckung/heimatreise/default.aspx

Außerdem in den News auf heimat123.de: Eine aktuelle Presseschau mit Reitz-Interviews, Berichten über Marita Breuer, Salome Kammer und Johannes Metzdorf-Schmidthüsen sowie eine Magistraarbeit über die schlüpfrige Vergangenheit Lautzenhausens zu Zeiten der Hahn Airbase, „Jed Schauer war en Puff“.


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 143 vom 30.12.2010: Interview mit Edgar Reitz / Neujahrswünsche

im Schwäbischen Tageblatt finden Sie mit Datum von Vorgestern (28.12.) ein ausführliches Interview mit Edgar Reitz:
http://www.tagblatt.de/Home/kino/aus-der-filmwelt_artikel,-Filmemacher-Edgar-Reitz-ueber-die-Bedeutung-des-Erzaehlens-_arid,121063.html

Ihnen allen die besten Wünsche für das kommende Jahr 2011! Bleiben Sie gesund und zufrieden, und bewahren Sie Ihre Zuneigung und Ihr Interesse für unser gemeinsames Thema.


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 142 vom 10.12.2010: Erneut hohe Auszeichnung an Edgar Reitz

Direkt aus München erreicht mich soeben folgende Pressemitteilung:
Der französische Kulturminister Frederic Mitterrand hat den deutschen Filmemacher Edgar Reitz zum „Officier de l'ordre des arts et des Lettres” ernannt. Die Kathegorie „Officier” entspricht dem Rang des Großen Bundesverdienstkreuzes. Der Orden wird an Persönlichkeiten verliehen, „die sich durch ihr Schaffen im künstlerischen oder literarischen Bereich oder durch ihren Beitrag zur Ausstrahlung der Künste und der Literatur in Frankreich und in der Welt ausgezeichnet haben.“ Als „officiers” wurden in der Vergangenheit u. a. Künstler wie Alfred Hitchcock, Paricia Highsmith, Jeanne Moreau, Esa-Pekka Salonen, Bruce Willis, Galina Pawlowna Wischnewskaja, Bruno Ganz und Wolfgang Rihm ausgezeichnet. Die Übergabe der Insignien des Ordens an Edgar Reitz erfolgt am 15. Dezember 2010 durch den französischen Generalkonsul in München.
Herzlichen Glückwunsch!

Außerdem auf www.heimat123.de:
- Dezemberöffnungszeiten des Günderrodehauses.
- Am 20. Januar 2011 veröffentlicht Kinowelt das Reitz-Frühwerk "Stunde Null" separat auf DVD.


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 141 vom 26.11.2010: Eva Maria Schneider führt durch Kirchberg

In der Serie Ortsmarke der RHZ ist ein Video mit Eva Maria Schneider über die Stadt Kirchberg entstanden. Sie können es auf den Seiten der RHZ ansehen. Danke für den Tipp an Joel Young!
http://www.rhein-zeitung.de/regionales/ortsmarke_artikel,-"Marie-Goot"-erinnert-sich-an-die-alten-Zeiten-in-Kirchberg-_arid,165857.html



nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 140 vom 26.10.2010: RHZ und Spiegel Online berichten über neues Reitz-Projekt

In der Rhein-Hunsrück-Zeitung berichtet Werner Dupuis heute über das aktuelle Projekt der Familie Reitz - drei Generationen, Edgar, Sohn Christian und Enkel Matthias, sind daran beteiligt. Auch SPIEGEL Online hat die Nachricht aufgegriffen. Thema des Projekts unter dem Titel "HEIMAT 4 - Die Auswanderer" ist die Auswanderungswelle aus dem Hunsrück nach Brasilien im 19. Jahrhundert, wie sie bereits in HEIMAT und den Geschichten aus den Hunsrückdörfern an mehreren Stellen thematisiert wird.

Geplant sind ein Spielfilm und ein begleitender Dokumentarfilm. Derzeit schreibt Edgar Reitz an den Drehbüchern und bereist mit Sohn und Enkel den Hunsrück, um nach Spuren der Auswanderer zu forschen und Menschen zu befragen, die Kontakte nach Brasilien haben. Durch die Anschubfinanzierung des Projektes, die einmal mehr die Kulturstiftung Rheinland-Pfalz übernommen hat, sollen zunächst die Voraussetzungen für die Beschaffung der für die Realisierung der Filme notwendigen finanziellen Mittel geschaffen werden. Zu diesen Voraussetzungen gehören Drehbücher, Kalkulationen, Castings, Setentwürfe sowie die Motivsuche im Hunsrück und in Brasilien. Anfang 2011 will Edgar Reitz auch nach Brasilien reisen.

Im persönlichen Gespräch am Rande der HEIMAT 3-Aufführung in Hannover betonte Edgar Reitz, dass die Anschlussfinanzierung des Projektes bisher nicht gesichert und somit fraglich sei, ob die Filme jemals realisiert werden können. Besonders die Herstellung des Spielfilmes sei, vor allem aufgrund der aufwändigen Ausstattung, schwierig, wenn auch nicht mit amerikanischen Verhältnissen vergleichbar. Die Realisierung eines Dokumentarfilmes hingegen sei vergleichsweise kostengünstig machbar. Drücken wir alle gemeinsam die Daumen, dass sich Investoren von Konzept und Entwürfen überzeugen lassen!
Links:
http://www.rhein-zeitung.de/regionales/hunsrueck_artikel,-Edgar-Reitz-plant-Auswanderersaga-_arid,154330.html
http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,725401,00.html


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 139 vom 12.10.2010: Broschüre "Wege in die HEIMAT"

Die Broschüre "Wege in die HEIMAT", die die wichtigsten Drehorte von HEIMAT und HEIMAT 3 beschreibt, ist (nachdem die erste Auflage von 2004 aus rechtlichen Gründen nicht weiter verbreitet werden durfte) in einer neuen Auflage erschienen. Sie können das Dokument unter
http://www.hunsruecktouristik.de/app_basics/pdf/Heimat_Broschuere_Stand_2009.pdf
kostenlos herunterladen.


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 138 vom 12.09.2010: HEIMAT 3 im Kommunalen Kino Hannover, 18. und 19. September 2010

Bald ist es so weit: am kommenden Wochenende startet in Hannover auf den Tag genau sechs Jahre nach der Deutschlandpremiere in München die Aufführung von HEIMAT 3. Auch wenn die Umstände der Entstehung (genauer der Finanzierung) dieses letzten Teils der Trilogie ein sehr schlechtes Licht auf die Realisierung des kulturellen Auftrags öffentlich rechtlicher Rundfunkanstalten werfen (vgl. dazu insbesondere die Diskussion um die Kürzung der im TV ausgestrahlten Filme (1)), so ist es Edgar Reitz doch an vielen Stellen der Filme gelungen, seine unverkennbare Erzähltechnik, die den heutigen Sehgewohnheiten des Fernsehpublikums doch so gar nicht mehr entspricht (vgl. dazu auch den Spiegel-Artikel "Du willst es doch auch" von Nikolaus von Festenberg aus dem Jahr 2006 (2) und meinen Leserbrief dazu (3)). Nutzen Sie diese seltene Gelegenheit, HEIMAT 3 in voller Länge im Kinoformat zu sehen. Wie gewohnt wird Edgar Reitz dem Publikum nach den Filmen ausführlich Rede und Antwort stehen. (...)

(1) http://www.heimat123.de/h3tvku.htm
(2) http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-47074040.html
(3) http://www.heimat123.de/download/2006-24_sp_lb_th.pdf


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 137 vom 04.05.2010: Zeitplan HEIMAT 3 in Hannover

nun habe ich vom Kommunalen Kino Hannover auch den Zeitplan für die Aufführung von Heimat 3 im September erfahren:

Samstag, 18.9.
16.00 Das glücklichste Volk der Welt 105’
18.30 Die Weltmeister 100’
21.00 Die Russen kommen 125’

Sonntag, 19.9.
13.00 Allen gehts gut 132’
15.30 Die Erben 103’
18.00 Abschied von Schabbach 105’
20.30 Werkgespräch mit Edgar Reitz und David Brückel

Eintritt: beide Tage 15.-/10.-€, ein Tag 10.-/7.50€
www.koki-hannover.de

Nutzen Sie diese seltene Gelegenheit, HEIMAT 3 im Kinoformat am Stück unter Gleichgesinnten zu genießen und Edgar Reitz zu erleben. Übernachtungen inkl. Frühstück sind in Hannover günstig ab 59 € im Einzelzimmer und ab 78 € für zwei Personen im Doppelzimmer zu haben (***-Hotels).


nach oben

HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 136 vom 03.08.2010: Verschiedenes

längere Zeit war es ruhig um die HEIMAT, deshalb hiermit ein kleiner zusammenfassender Überblick mit den Neuigkeiten der vergangenen Wochen. Details zu den einzelnen Themen finden Sie auf der News-Seite von www.heimat123.de.

Im Elternhaus von Edgar Reitz in der Morbacher Biergasse soll ein "Café Heimat" eingerichtet werden. Dazu haben erste Gespräche zwischen Reitz und dem Morbacher Ortsbürgermeister stattgefunden.

In Oberwesel ist eine Broschüre mit dem Titel "Karoline von Günderrode und das Oberweseler Günderrode-Haus im Film 'Heimat 3' von Edgar Reitz" veröffentlicht worden.

Aus gesundheitlichen Gründen kann Eva-Maria Schneider in diesem Jahr leider keine der angekündigten HEIMAT-Touren mehr begleiten. Daher werden die von der VG Kirchberg angekündigten Termine abgesagt. Die von der Tourist-Information Simmern angekündigte Tour am 4.9. wird - sofern sich genügend Interessenten finden - von Otto Prochnow, Darsteller des Dorfpolizisten in HEIMAT, begleitet.

Hier ein interessanter Bericht von 1991 über Woppenroth in der Zeit nach Heimat:
http://www.zeit.de/1991/14/Was-einmal-Heimat-war

Heute startet auf www.heimat123.de eine neue Serie mit dem Titel "Was macht eigentlich ...?". In dieser Rubrik möchte ich in unregelmäßigen Abständen den Weg von Darstellern und anderen an den Filmen der HEIMAT-Trilogie beteiligten Personen verfolgen - insbesondere derer, die nicht weiterhin geradlinig eine Schauspielkarriere verfolgt haben. Für Ihre Mitarbeit an dieser Serie bin ich sehr dankbar. Recherchieren Sie über eine/n Beteiligter/n Ihrer Wahl und lassen Sie mir die Ergebnisse (inklusive Internetlinks) zur Veröffentlichung in dieser Rubrik zukommen.Der erste Beitrag ist Noemi Steuer, der Helga Aufschrey aus der Zweiten Heimat, gewidmet.

Schließlich sei noch an die Aufführung von HEIMAT 3 am 18./19.9.2010 im Kommunalen Kino Hannover erinnert. Ein Zeitplan dazu wird in Kürze auf www.heimat123.de veröffentlicht.


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 135 vom 11.05.2010: Edgar Reitz erhält Ehren-Stern auf dem "Boulevard der Stars"

Wie die BOULEVARD DER STARS Gemeinnützige GmbH heute in Berlin auf einer Pressekonferenz mitteilte, gehört Edgar Reitz zu den ersten vierzig deutschen Filmschaffenden, die einen Ehren-Stern auf dem "Boulevard der Stars" am Potsdamer Platz in Berlin erhalten werden. Jury-Mitglied Hans Helmut Prinzler unterstrich: “Film ist eine Gemeinschaftsleistung – Teamwork von vielen Kreativen in den verschiedenen Gewerken. Der Jury war es wichtig, in dieser Bandbreite herausragende Leistungen deutlich zu machen und gleichzeitig in eine historische Dimension zu setzen: Von den Anfängen mit dem deutschen Erfinder des Kinos, Max Skladanowsky, dem legendären „Metropolis“-Regisseur Fritz Lang und dem Stummfilm-Star Asta Nielsen über Legenden wie Ruth Leuwerik und Artur Brauner bis hin zu Corinna Harfouch und Götz George - Stars, die in beidem brillieren, Kino und Fernsehen.“
Georgia Tornow, die Geschäftsführerin der für die Umsetzung des Projektes gegründeten Gemeinnützigen GmbH, konnte jetzt auch das präzise Eröffnungsdatum nennen: „Am 10. September wird der BOULEVARD DER STARS feierlich eingeweiht – die Vorbereitungen hierzu laufen auf allen Ebenen: Die Architekten und Planer arbeiten stramm auf den Baubeginn hin, die Gemeinnützige GmbH führt intensive Gespräche mit Unterstützern und Sponsoren, die Nachbarn am Potsdamer Platz freuen sich auf die neue Attraktion. Die Eröffnung wird glanzvoll sein - und dann gehört der BOULEVARD DER STARS den Berlinern und ihren Besuchern!“
Die Liste der 40 Star-Namen für die Eröffnung des BOULEVARD DER STARS finden Sie auf der Homepage Boulevard der Stars, Berlin:
http://www.boulevard-der-stars-berlin.de

Wer angesichts des schlechten Wetters vielleicht doch Pfingsten im Kino verbringen möchte, dem sei herzlich die Aufführung der kompletten Zweiten Heimat im Kommunmalen Kino Hannover ans Herz gelegt. So eine Gelegenheit gibt es nur sehr selten. Karten sind noch zu haben, Details wie den Zeitplan finden Sie auf der News-Seite von www.heimat123.de.


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 134 vom 19.04.2010: Pro-Winzkino Simmern zeigt "Die Reise nach Wien"

Das Simmerner Pro-Winzkino zeigt den von Edgar Reitz 1973 in Simmern gedrehten und dort spielenden Film "Die Reise nach Wien" in der restaurierten, im vergangenen Herbst in Mainz uraufgeführten Fassung (vgl. dazu http://www.heimat123.de/fruew-prem.htm), an zwei Terminen: am Sonntag, 25.4., um 11 Uhr im Rahmen der Ausstellungseröffnung Kinogeschichte im Hunsrück (diese Veranstaltung ist bereits ausverkauft), und noch einmal am Sonntag, 9. Mai, um 11 Uhr im Rahmen einer Matinée mit Frühstück ab 10:00 Uhr. Für die zweite Veranstaltung sind noch telefonisch Karten vorbestellbar, weiter Informationen auf der Website des Pro-Winzkino.
http://www.pro-winzkino.de/dynamic/logic/pages/Film.php?Filmname=DIE REISE NACH WIEN


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 133 vom 13.04.2010: Interview mit ER zum kulturellen Auftrag des wdr

In der kürzlich vom Deutschen Kulturrat herausgegebenen Studie "Der WDR als Kulturakteur. Anspruch, Erwartung, Wirklichkeit" findet sich auf den Seiten 408-412 unter dem Titel „Der WDR hat seine Rolle im Deutschen Film sehr verändert“ ein von Stefanie Ernst mit Edgar Reitz geführtes Interview, in dem er sich gewohnt kritisch mit dem kulturellen Auftrag des öffentlich rechtlichen Fernsehens und den sich im Lauf der Zeit gewandelten Strategien auseinandersetzt, ihn zu erfüllen: www.kulturrat.de/wdr.pdf
Die Studie kann auch gedruckt unter der ISBN 978-3-934868-22-9 zum Preis von 24,99 € im Buchhandel bezogen werden.
Danke an G. Endres für diesen interessanten Hinweis!


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 132 vom 16.03.2010: DZH in Hannover: Zeitplan, Gesamtedition

Liebe HEIMAT-Freunde,
zur Aufführung von "Die Zweite Heimat" im Kommunalen Kino Hannover Pfingsten 2010 kann nun auf der News-Seite von www.heimat123.de ein Zeitplan abgerufen werden.

In wenigen Tage ist diee neue Gesamtedition der DVDs der HEIMAT Trilogie samt Prolog (Geschichten aus den Hunsrückdörfern) und Epilog (Heimat-Fragmente - Die Frauen) sowie dem aus der bisherigen "Premium-Edition" Bonusmaterial bei Kinowelt/Arthaus erhältlich. Die Ausgabe vereint somit alle bisherigen (weiterhin einzeln erhältlichen) Ausgaben (3 Teile der Trilogie plus Edition "Drehort Heimat") als Sonderkonfektionierung in einem Paket mit 18 DVDs. Weitere Informationen auf der Kinowelt-Homepage:
http://www.kinowelt.de/dvd/die_heimat_trilogie-gesamtedition
Bei verschiedenen Internethändlern ist das Paket günstig ab 85,99 € zu haben.


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 131 vom 11.02.2010: BERLINALE Spezial / Preistipp

Heute beginnt in Berlin die 60. Berlinale. Bis zum 21.2. wird Berlin zur Welthauptstadt des Filmes. Auch Edgar Reitz wird vertreten sein: In der Retrospektive "Try it again" wird am 17. und 18.2. die Episode 17: "Niedrig gilt das Geld auf dieser Erde" aus dem Zyklus "Geschichten vom Kübelkind" gezeigt. Mehr dazu auf den Seiten des Veranstalters. Interessantes Detail: Edgar Reitz's (Produktion, Regie, Drehbuch (gem. mit Ulla Stöckl), Kamera) Bruder Guido zeichnet für den Ton verantwortlich.
http://www.berlinale.de/de/programm/berlinale_programm/datenblatt.php?film_id=20106383

Das öffentlich-rechtliche Fernsehen trägt seinem kulturellen Auftrag durch ein umfangreiches Begleitprogramm Rechnung. 3sat berichtet etwa täglich in "Kulturzeit extra" aus einem anderen Festivalkino. Und in der Reihe "Berlinale Kontrovers" werden vom 10.-19.2. Meilensteine aus der 60jährigen Geschichte des Festivals gezeigt.
http://www.3sat.de/kulturzeit/specials/141424/index.html
http://www.3sat.de/berlinale/2010/index_kontrovers.html

Besonders hingewiesen sei noch auf drei Dokumentationen, die ebenfalls im Zusammenhang mit dem Festival gezeigt werden:

Auge in Auge - Eine Zeitreise durch die deutsche Filmgeschichte (siehe Eintrag vom 8.2. auf der News-Seite), (105 min):
Das Erste, 16. auf 17.2., 0.40 Uhr
http://www.daserste.de/doku/beitrag_dyn~uid,mxcii2vffkyoek86~cm.asp

Die Spur der Bären - Berlinale. Geschichte eines Festivals (110 min):
arte, 14.2., 22.00Uhr,
arte, 16.2., 10.45 Uhr
3sat, 17.2., 22.25 Uhr
ZDF, 23. auf 24.2., 0.55 Uhr
http://www.arte.tv/de/woche/244,broadcastingNum=1116338,day=2,week=7,year=2010.html

Gegenschuss - Aufbruch der Filmemacher. Rückblick auf die Ära des Neuen Deutschen Films (125 min)
arte, 15.2., 22.35 Uhr
arte, 22.2., 10.20 Uhr
http://www.arte.tv/de/suche/3031876.html


Schließlich noch ein Preistipp:
Bei jpc kann man derzeit das Set aller drei Teile der HEIMAT-Trilogie günstig wie nie zuvor, nämlich für 79,99 €, erstehen (kurioserweise ist somit das gesamte Paket günstiger als H1 oder H2 einzeln zu haben!). Hintergrund der Preissenkung ist wohl die am 18.3. erscheinende Gesamtausgabe der Trilogie, die neben den eigentlichen Filmen auch noch Prolog, Epilog und die Bonus-DVD u. a. mit interessanten Dokumentationen enthält (siehe News vom 16.1.). Diese Edition wird derzeit ebenfalls bei jpc am günstigsten angeboten: 85,99 €.


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 130 vom 08.02.2010: Doku "Auge in Auge", HEIMAT-Touren 2010

Das Erste zeigt "Auge in Auge"
In der Nacht von Dienstag, 16.2., auf Mittwoch, 17.2., zeigt DAS ERSTE um 0.40 Uhr die Dokumentation "Auge in Auge", eine Zeitreise durch die deutsche Filmgeschichte: "Dies ist nicht einfach nur eine weitere Dokumentation zur Filmgeschichte, sondern ein Film über die Liebe zum Kino, eine Entdeckungsreise durch über 100 Jahre Film in Deutschland, die 1000 Gründe nennt, warum man den deutschen Film einfach lieben muss - und ein paar, warum das manchmal nicht ganz so einfach ist. Und warum deutsche Filmgeschichte aber so oder so
unsere Geschichte ist. Denn das deutsche Kino, wie wir es kennen, ist nicht möglich ohne all die Filme, die unseren Blick geformt haben und es zu dem gemacht haben, was es ist. Deshalb haben wir diese Zeitreise durch die deutsche Filmgeschichte gemeinsam mit zehn der wichtigsten gegenwärtigen Filmemacher unternommen, die sich Auge in Auge noch mal ihrer eigenen Filmgeschichte stellen und uns ihre deutschen Lieblingsfilme nahe bringen.
Tom Tykwer spricht über Murnaus "Nosferatu", Wolfgang Kohlhaase über "Menschen am Sonntag" von Robert Siodmak und Edgar G. Ulmer, Wim Wenders über "M" von Fritz Lang, Christian Petzold über Helmut Käutners "Unter den Brücken", Hanns Zischler über Alexander Kluges "Abschied von gestern", Andreas Dresen über "Solo Sunny" von Konrad Wolf, Michael Ballhaus über Fassbinders "Ehe der Maria Braun", Dominik Graf über "Rocker" von Klaus Lemke, Doris Dörrie über "Alice in den Städten" von Wim Wenders und Caroline Link über den ersten "Heimat"-Zyklus von Edgar Reitz.
Die zehn Liebeserklärungen werden vertieft durch fünf spezielle Filmessays: Berlin im Film, Film im Nationalsozialismus, Film in der DDR, eine filmische Deutschlandreise und die Frage: Was ist das Deutsche am deutschen Film? Wir blicken in die Augen der Männer und werden durch die Blicke der Frauen verführt - und dazu wird geküsst, geraucht, telefoniert und geschrieen, was die deutsche Filmgeschichte hergibt. Wenn man den Film wie ein Rätselspiel anschaut, dann kann man die Titel von rund 250 deutschen Filmen erraten - man kann sich aber auch einfach treiben lassen durch eigene und fremde Erinnerungen. Und im Idealfall hat man hinterher vor allem eines: Lust aufs deutsche Kino."
zitiert nach http://www.daserste.de/doku/beitrag_dyn~uid,mxcii2vffkyoek86~cm.asp

Termine der HEIMAT-Touren 2010
Auch in diesem Jahr bietet die Hunsrück-Touristik wieder die von Eva Maria Schneider ebenso kompetent wie kurzweilig geführten HEIMAT-Touren an. Termine sind Samstag, 8. Mai 2010, und Samstag, 4. September 2010. Weitere Informationen hier:
http://www.simmern.de/Pauschalangebot_Heimat.html


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 129 vom 16.01.2010: Neue Gesamtedition der HEIMAT-Trilogie
Voraussichtlich ab 18. März ist eine neue Gesamtedition der DVDs der HEIMAT Trilogie samt Prolog (Geschichten aus den Hunsrückdörfern) und Epilog (Heimat-Fragmente - Die Frauen) sowie dem aus der bisherigen "Premium-Edition" Bonusmaterial bei Kinowelt/Arthaus erhältlich. Die Ausgabe vereint somit alle bisherigen (weiterhin einzeln erhältlichen) Ausgaben (3 Teile der Trilogie plus Edition "Drehort Heimat") in einem Paket mit 18 DVDs.
Weitere Informationen auf der Kinowelt-Homepage.
http://www.kinowelt.de/dvd/die_heimat_trilogie-gesamtedition


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 128 vom 05.01.2010: Hannover / Bericht über Nicola Schössler

Liebe HEIMAT-Freunde,

zunächst einmal Ihnen allen die besten Wünsche für das neue Jahr 2010, vor
allem Gesundheit und Zufriedenheit.

In der Badischen Zeitung findet sich ein ausführlicher Bericht über Nicola Schössler anlässlich der Premiere von "Die Kontrakte des Kaufmanns" am Samstag, 9. Januar, 19.30 Uhr, im
Großen Haus des Theater Freiburg:
http://www.badische-zeitung.de/nachrichten/kultur/anderen-freiheit-geben--25160092.html

Aus dem kommunalen Kino Hannover war der Ablauf der HEIMAT-Aufführung am > 16./17.1. zu erfahren. Sie finden die Zeiten auf der News-Seite. Der Vorverkauf läuft.


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 127 vom 05.12.2009: Heimat-Trilogie in Hannover / Brasilianer-Projekt / Günderrodehaus

Kino im Künstlerhaus Hannover zeigt gesamte HEIMAT-Trilogie
Im Rahmen der Filmreihe "Deutsche Geschichten" zeigt das Kommunale Kino Hannover 2010 die gesamte HEIMAT-Trilogie!
Hier die Termine:
16. und 17.1.2010: Heimat - Eine deutsche Chronik
22.-24.5.2010 (Pfingsten): Die zweite Heimat
18. und 19.9.2010: Heimat 3
Die Werkgespräche mit David Brückel finden jeweils am letzten Veranstaltungstag - also am 17. Januar, 24. Mai und 19. September 2010 um 20.30 Uhr statt.
http://www.presse-hannover.de/koki/


Details zur Förderung des "Brasilianer-Projekts" durch die Kulturstiftung Rheinland-Pfalz (vgl. News vom 13.11.) waren nun im Hunsrücker Wochenspiegel vom 2.12. zu erfahren. Demnach wird das Projekt mit einem Zuschuss von 320000 € gefördert, davon 90000 € als rückzahlbares Darlehen. "Die Bedeutung von Regisseur und Filmemacher Edgar Reitz für Deutschland und Rheinland-Pfalz ist unumstritten. Die bislang gezeigte 'Heimat-Trilogie' hat große Bedeutung, so dass ein anschließender, vierter Teil, der sich mit dem Thema Auswanderer befasst, zu begrüßen ist", wird Ministerpräsident Kurt Beck zitiert.
Edgar Reitz schreibt mir zu diesem Thema:
"Mit der Bewilligung einer "Anschubfinanzierung" durch die rheinland-pfälzische Kulturstiftung rückt das Projekt tatsächlich in den Mittelpunkt meiner Arbeit. Während des kommenden Jahres werde ich gemeinsam mit verschiedenen Autoren die Drehbücher zu zwei Filmen schreiben, die sich mit der Auswanderung im 19. Jahrhundert beschäftigen. Das Projekt läuft unter dem Arbeitstitel HEIMAT 4 - DIE AUSWANDERER und spielt teilweise im fiktiven Dorf Schabbach. Insofern ist die Ankündigung von Kurt Beck auch zutreffend. Natürlich kann zum heutigen Zeitpunkt niemand sagen, ob die Filme tatsächlich zustande kommen werden, denn die Voraussetzung dafür ist die Beschaffung der beträchtlichen Produktionsmittel. Wir wollen mit Hilfe der Förderung durch die Mainzer Kulturstiftung alle Voraussetzungen schaffen, die man zur Geldbeschaffung braucht: Drehbücher, Kalkulationen, Casting, Set-Entwürfe, Motivsuche in Deutschland und Brasilien. Es gehört viel Mut zu einem derartigen Beginn, denn die Zeiten sind für Vorhaben wie HEIMAT schwieriger geworden, als sie jemals waren. Ich habe beschlossen, immer nur an die nächsten Schritte zu denken und das große Ziel erst einmal zu auszublenden. Nur so kann man einer allzu großen Enttäuschung vorbeugen, die sich einstellt, wenn das Unternehmen schließlich doch nicht zustande kommt." Edgar Reitz, 4.12.2009


Im Archiv des rbb-Senders Radio1 finden Sie eine Ausführliche Besprechung der DVD-Edition "Edgar Reitz - Das Frühwerk" von Anke Leweke (gesendet am 11.5.2009).
http://www.radioeins.de/archiv/cds_dvds/dvds/edgar_reitz___fruehwerk.html


Günderrodehaus: Winteröffnungszeiten / zweites Heimatfrühstück
Elke Bolland, Betreiberin und Besitzerin des "Günderrodehauses", teilt die aktuellen Öffnungszeiten mit:
ganzjährig Sa & So 12 bis 18 Uhr, 24. Dezember bis 3. Januar täglich 12 bis 18 Uhr (Heiligabend & Silvester bis 16 Uhr),
und lädt herzlich zum zweiten "Heimatfrühstück" am 4. Adventsonntag, 20. Dezember 2009, 11 bis 13 Uhr ein:
"Bei duftendem Kaffee, selbstgemachten Marmeladen, Herzhaftem aus dem Hunsrück, Rührei mit Speck, heißem Apfel-Hollundersaft, gutem Brot und Hefezopf  etc. möchte ich Sie gerne mit Hunsrücker Geschichten und Gedichten der bekannten Mundart-Autorin Elfriede Karsch in die „Hunsrücker Weihnacht“ einstimmen. Schon vor vielen Jahren hat sie mich mit ihren Erzählungen in meine eigene Kindheitswelt entführt und es ist eine große Freude mit ihren Texten gemeinsam mit Ihnen das „Gehaichnis unserer Heimat“ aufzuspüren.
Anmeldung zum Heimatfrühstück (Kostenbeitrag 20 €, Getränke incl.) bzw. zum Weihnachtsmenü am 1. oder 2.
Feiertag sind ab sofort unter EB [at] bollants.de möglich.


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 126 vom 03.12.2009: Filmbeitrag über Kirchberg mit Eva Maria Schneider etc.

Filmbeitrag über Kirchberg mit Eva Maria Schneider
Am Abend des 1.12. führte Eva Maria Schneider im Rahmen der SWR-Reihe "hierzuland" in ihrer unnachahmlichen Art durch Kirchberg. Der interessante und sehenswerte Beitrag ist auch online auf den Seiten des SWR abzusehen:
http://www.swr.de/landesschau-rp/hierzuland/-/id=100766/did=5690842/pv=video/nid=100766/12dmgoe/index.html

Mendelssohn und Reitz: Film- und Musikprojekt in Engers und Mainz
"In seinem berühmten Oktett für Streicher hat der junge Felix Mendelssohn alle Geschwindigkeitsrekorde über den Haufen geworfen - am Freitag, 11. Dezember, 19 Uhr wird das Jugendwerk des Berliner Komponisten in Schloss Engers gespielt, am Samstag, 12. Dezember, um 19 Uhr ist es in der "Black Box" der Musikhochschule Mainz auf dem Universitätsgelände zu erleben.Bei beiden Konzerten leitet, der erste Geiger des Vogler-Quartetts, Tim Vogler, ein Oktett aus jungen Streicherstipendiaten der Villa Musica. Hohes Tempo bestimmt auch den Rest des Programms, denn vor der Pause ist der Film "Geschwindigkeit" von Edgar Reitz zu sehen. Das frühe Meisterwerk des Regisseurs von "Heimat" ist eine packende Bebilderung des Phänomens Geschwindigkeit.Zu sehen ist der Kurzfilm in der frisch restaurierten Fassung mit der live gespielten Filmmusik der Berliner Komponistin Juliane Klein. Das junge "Bianco Quartett" erreicht auch in diesem Werk höchste Geschwindigkeiten. Das Erlebnis darf man sich vorstellen wie eine Aufführung eines Stummfilms: Die Musik wird parallel zur Vorführung des Reitz-Films gezeigt, eine selten im Programm der Villa Musica zu erlebende Kombination von Film und Musik. (...)
Karten zu 13 Euro gibt es unter Telefon 02622/ 926 41 17, unter 06131/ 925 18 00 sowie unter
www.villamusica.de"
Quelle: RHZ, 2.12.2009, S. 29

Der Trierer Volksfreund berichtet über das Kriegerdenkmal aus HEIMAT, dessen Vorbild in Hundheim steht.
http://www.volksfreund.de/totallokal/hunsrueck/aktuell/Heute-in-der-Hunsrueck-Zeitung-Hundheim-Woppenroth-Kriegerdenkmal-Ehrenmal-Heimat-Edgar-Reitz-Woppenrodt-Schabbach;art779,2263723


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 125 vom 13.11.2009: Kulturstiftung Rheinland-Pfalz fördert neues Projekt von Edgar Reitz/Schauspielhaus Hannover zeigt HEIMAT

Wie einer Pressemitteilung der Landesregierung zu entnehmen ist, bewilligte der Vorstand der Kulturstiftung Rheinland Pfalz in seiner gestrigen Sitzung die Förderung von 32 Kunst- und Kulturprojekten mit einem Volumen von insgesamt 300000 €. Darunter auch "die Vorbereitung eines neuen filmischen Zweiteiler von Edgar Reitz". Wie Edgar Reitz mir bereits in Simmern erzählte, bezieht sich der Antrag auf den Film über nach Brasilien ausgewanderte Hunsrücker, über den auf www.heimat123.de (News-Seite) bereits am 13.06.2009 berichtet wurde. Reitz betonte: Der Antrag und damit die Förderung betrifft allein die Vorbereitung des Filmes (also vor allem die Drehbucharbeit), nicht aber bereits dessen Realisierung.

Im Rahmen der zweiteiligen Filmreihe "Deutsche Geschichten" zeigt das Schauspielhaus Hannover am 14.11.2009 "Die Kinder von Golzow" und im Januar 2010 HEIMAT. Details folgen so bald wie möglich.


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 124 vom 07.11.2009: Bericht und Fotos aus Simmern

Liebe HEIMAT-Freunde,

nach einer arbeitsreichen Woche ist es mir endlich gelungen, den Bericht von der wunderschönen HEIMAT-Aufführung im Pro-Winzkino Simmern am vergangenen Wochenende fertigzustellen. Mein besonderer Dank gilt Hansdieter Gehres, der die von ihm angefertigen Bilder für eine kleine aber feine Fotogalerie zur Verfügung stellte.
Viel Spaß beim Lesen!


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 123 vom 03.11.2009: "Die Reise nach Wien" und "Stunde Null" beim Filmfestival Mannheim-Heidelberg

Das internationale Filmfestival Mannheim-Heidelberg zeigt in der Rubrik "1945 in Deutschland" zwei Filme aus dem restaurierten Frühwerk von Edgar Reitz (beide in deutscher Sprache mit englischen Untertiteln):

Die Reise nach Wien
Mannheim:
08.11.2009, 18.00 Uhr Kino im Stadthaus 1,
14.11.2009, 18.00 Uhr Kino im Stadthaus 1,
15.11.2009, 21.00 Uhr Kino Atlantis
Heidelberg:
06.11.2009, 16.15 Uhr Studio Europa,
08.11.2009, 14.00 Uhr Studio Europa,
09.11.2009, 18.00 Uhr Zelt am Uniplatz

Stunde Null
Mannheim:
06.11.2009, 17.00 Uhr, Kino im Stadthaus II,
08.11.2009, 21.00 Uhr, Kino im Stadthaus II,
15.11.2009, 18.00 Uhr, Cinema Quadrat
Heidelberg:
09.11.2009, 16.00 Uhr, Zelt am Uniplatz,
13.11.2009, 16.00 Uhr, Zelt am Uniplatz,
15.11.2009, 14.00 Uhr, Studio Europa

Edgar Reitz wird bei der Aufführung der "Reise nach Wien" am 8.11. in Mannheim persönlich anwesend sein.
Weitere Informationen auf der Festival-Homepage.
http://www.iffmh.de/de/Programm_2009_1/1945_in_Deutschland/


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 122 vom 02.11.2009: TV-Bericht Simmern, heimat123.de Link der Woche, Laudatio online

Liebe HEIMAT-Freunde,

gemeinsam mit gut hundert anderen HEIMAT-Begeisterten durfte ich ein wunderbares Wochenende bei der HEIMAT-Aufführung im Pro-Winzkino Simmern erleben. Ein ausführlicher Bericht dazu und Bilder folgen in den nächsten Tagen, vorab sei aber schon auf die heutige Sendung der Landesschau auf SWR RP (18.45-19.45 Uhr) hingewiesen, in der ein dreiminütiger Beitrag von Utz Kastenholz über die Veranstaltung laufen wird.

Auf der Homepage des Herzog-Johann-Gymnasiums in Simmern, der Schule, an der auch Edgar Reitz sein Abitur machte und angeleitet durch seinen Deutschlehrer Karl Windhäuser (1910-1984) erstmals mit dem Theater in Berührung kam, wird www.heimat123.de als Link der Woche präsentiert.
http://hjg-sim.de/einzelanzeigelinks+M559c5d88166.html
Ein Bericht von Werner Dupuis über meine Seiten ist auch am Freitag in der Rhein-Hunsrück-Zeitung erschienen, Sie können ihn auf der Startseite einsehen.
www.heimat123.de

Seit kurzem kann die sehr lesenswerte Laudatio des renommierten Philosophen und Autoren Rüdiger Safranski und die (ebenso lesenswerte) Dankrede von Edgar Reitz anlässlich der Verleihung des Kulturgroschen des deutschen Kulturrates auf der Homepage von Edgar Reitz abgerufen werden.
www.edgar-reitz.de


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 121 vom 29.10.2009: Fotos aus Mainz von Werner Dupuis

Werner Dupuis, Fotoredakteur der RHZ, hat noch eine Reihe von Fotos von der Gala-Veranstaltung zur Premiere des restaurierten Frühwerks zur Verfügung gestellt, zu finden in der Nachlese der Veranstaltung auf www.heimat123.de.

Herzliche Grüße, vielleicht sieht man sich am Wochenende in Simmern?


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 120 vom 26.10.2009: RHZ-Serie anlässlich 25 Jahre HEIMAT

Die Rhein-Hunsrück-Zeitung hat am vergangenen Freitag (23.10.) eine Serie anlässlich des 25jährigen HEIMAT-Jubiläums und der Aufführung im Pro-Winzkino Simmern (31.10./1.11., Ablauf unter www.heimat123.de => News) gestartet. Der Auftaktartikel von Peter Kuntz ist nun auch online auf den Seiten des Trierischen Volksfreundes veröffentlicht worden.
http://www.volksfreund.de/totallokal/mosel/aktuell/Heute-in-der-Mosel-Zeitung-Hunsr-252-ck;art671,2241478


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 119 vom 16.10.2009: HEIMAT-Aufführung in Simmern etc.

Liebe HEIMAT-Freunde,

anlässlich des 25jährigen HEIMAT Jubiläums zeigt das Pro-Winzkino Simmern am 30.10. und 1.11. die komplette erste Staffel. Edgar Reitz wird anwesend sein und mit den Besuchern am 1.11. seinen Geburtstag feiern. Alle Karteninhaber und sonstigen Interessierten können nun in den News auf www.heimat123.de den Zeitplan der Veranstaltung herunterladen.

In der Abteilung "HEIMAT-Darsteller im TV" finden Sie neuerdings auch einige Links zu Presseheften - wie immer sorgfältig recherchiert von Günter Endres.

Auf den Seiten des Veranstalters filmz Mainz finden Sie nun eine Bildergalerie zur Edgar Reitz Filmwoche:
http://www.filmz-mainz.de/galerien/filmz-2009/edgar-reitz-filmwoche/


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 118 vom 16.09.2009: 25 Jahre HEIMAT

Dem heutigen 25jährigen Sendejubiläum von HEIMAT hat der wdr eine Sendung aus der Reihe "Stichtag" gewidmet:
http://www.wdr.de/themen/kultur/stichtag/2009/09/16.jhtml
(Download unter http://medien.wdr.de/download/1252660295/radio/stichtag/wdr2_stichtag_20090916_1100.mp3)

Auch der Deutschlandfunk erinnert in seiner Rubrik Kalenderblatt an diesen Meilenstein der Fernsehgeschichte:
http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/kalenderblatt/1031579/


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 117 vom 18.08.2009 - Edgar Reitz kommt ins Günderrodehaus
 
"Die Veranstaltungsreihe „rheinpartie“ vom 1.-4. Oktober 2009 mit Bild -und Filmprojektionen auf Burgen & Felsen im Weltkulturerbe „Oberes Mittelrheintal“ werden wir", so ist von der neuen Besitzerin und Betreiberin des Günderrodehauses Elke Bolland zu erfahren, "mit dem Autor & Regisseur der Heimattrilogie mitgestalten und laden am Sonntag, den 4. Oktober 11 Uhr zum „Heimatfrühstück“ mit Edgar Reitz, der uns im 25. Jubiläumsjahr der Heimatverfilmung Rückblick & Einblick gewähren möchte. Eintritt inklusive Heimatfrühstück 15 € (Getränke exklusive)
Anmeldung unter EB@bollants.de"
http://www.guenderodefilmhaus.de/


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 116 vom 18.08.2009 - Edgar Reitz Filmwoche in Mainz

Liebe HEIMAT-Freunde,
zur Edgar Reitz Filmwoche (20.-25.9.2009) ist nun auf den Seiten des Veranstalters ein ausführliches Programmheft als pdf zum download verfügbar:
http://www.filmz-mainz.de/
oder direkt unter
http://www.filmz-mainz.de/wp-content/uploads/2009/08/edgar_reitz_filmwoche_programm.pdf.


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 115 vom 31.07.2009 - Marita Breuer in Simmern - Pro-Winzkino zeigt HEIMAT (Update)

Das Pro-Winzkino in Simmern im Hunsrück, mehrfach ausgezeichnet für sein erlesenes Filmprogramm, zeigt am Samstag/Sonntag, 31.10./1.11.2009, in einer zweitägigen Veranstaltung die komplette HEIMAT. Wie üblich wird zwischen den Filmen vom Pro-Winzkino-Team für Verpflegung gesorgt. Auf der Homepage des Pro-Winzkino sind nun zeitliche Details (Sa, 31. Oktober 2009, 13:00 Uhr-24 Uhr und So., 1. November 10-21 Uhr inkl. Pausen) online und eine Telefonnummer zum Vorbestellen der Karten (70 Euro für beide Tage inkl. Essen, Getränke sind extra zu bezahlen) ist angegeben.
www.pro-winzkino.de

UPDATE ==> Wem das Betrachten der Filme im Großformat noch nicht Anreiz genug ist: Für Sonntag, 1.11., hat Marita Breuer, die Mutter aller Simons, ihr Kommen zugesagt! Weitere Darsteller sind angefragt, und natürlich wird Edgar Reitz auch anwesend sein. <==


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 114 vom 27.07.2009 - Das Frühwerk von Edgar Reitz bei der Mainzer Filmwoche

Die frisch restaurierten frühen Filme von Edgar Reitz werden im September im Residenz-Kino Mainz erstmals öffentlich aufgeführt - eine Weltpremiere, wenn man so will. Edgar Reitz schreibt dazu:
"Am 20. September wird die bis zum 25.09. gehende Filmwoche von Ministerpräsident Beck auf einer Gala mit dem Film DIE REISE NACH WIEN in der "Director`s-Cut-Fassung" eröffnet. Schauplatz: Residenz-Kino Mainz. Die Reihe wird an den folgenden Tagen bis zum 25.09. ergänzt mit Kurzfilmen, Dokumentationen über die Restaurierungsarbeiten, sowie Symposien zur Geschichte des Deutschen Films in den 1960er und 70er Jahren. (...) Des weiteren würden wir uns freuen, wenn die hochkarätige Veranstaltung von möglichst vielen Heimat-Freunden der Region besucht würden. Ich werde während der ganzen Woche in Mainz sein, gebe täglich eine Einführung in den jeweiligen Film, zeige im Nebenprogramm Kurzfilme und Dokumentationen über die Restaurierungsarbeiten. Soweit sie noch verfügbar sind, werden zu den Filmen die jeweiligen Darsteller und Teammitglieder eingeladen."
(Edgar Reitz in seiner E-Mail vom 27.07.2009)
Weitere Informationen, insbesondere ein Programm der Filmtage, folgen in Kürze auf www.heimat123.de und in diesem Newsletter.

Letzter Aufruf: Das Gewinnspiel anlässlich des 25-jährigen Jubiläums von HEIMAT läuft nur noch wenige Tage, Einsendungen sind noch bis Ablauf des Freitag, 31.7. möglich. Nutzen Sie Ihre Chance!


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 113 vom 08.07.2009 - Review zum "Frühwerk"

Angela Skrimshire, Ihnen allen längst bekannt durch zahlreiche Veröffentlichungen auf www.heimat123.de und www.heimat123.net, stellt nun einen ausführlichen Review zur Edition "Edgar Reitz - Das Frühwerk" vor. Der Text umfasst 24 Seiten und ist in englischer Sprache verfasst. Sie finden das pdf (600 KB) auf der News-Seite von www.heimat123.de (wo Sie auch ausführliche Informationen über die Edition finden) verlinkt, oder direkt unter http://www.heimat123.de/download/fruehwerk-review-as.pdf. Viel Freude daran!

Bis zum Ende des Monats (31.7.) können Sie noch am heimat123.de-Gewinnspiel anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Premiere von HEIMAT teilnehmen. Herzliche Einladung! Mehr dazu auf der Startseite
www.heimat123.de.


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 112 vom 21.06.2009 - Edgar Reitz zum Tod von Jörg Hube

Auf meine Bitte hin hat Edgar Reitz einige Zeilen zum Gedenken an Jörg Hube, der in der Nacht zum Freitag verstarb, geschrieben. Sie finden Sie auf www.heimat123.de.


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 111 vom 19.06.2009 - Jörg Hube ist tot

Liebe HEIMAT-Freunde, heute habe ich leider eine sehr traurige Nachricht für Sie.

In den Morgenstunden des heutigen Tages ist in seiner Heimatstadt München der Schauspieler und Kabarettist Jörg Hube, eine Ikone der HEIMAT-Trilogie, an den Folgen einer Krebserkrankung verstorben. Er wurde nur 65 Jahre alt. Allen Heimat-Freunden wird er in der Rolle des Otto Wohlleben in steter Erinnerung bleiben.

"Jörg Hube wurde am 22. November 1943 in Neuruppin/Brandenburg geboren. Er wuchs in München auf und besuchte die Otto Falckenberg Schule und das Mozarteum Salzburg. In den siebziger Jahren gehörte er dem Münchner Kabarett "Die Hammersänger" an. Ab 1973 war Hube auf der Bühne der Münchner Kammerspiele zu sehen, deren Ensemble er mit Unterbrechungen 25 Jahre lang angehörte. 1975 entstand seine Kabarettfigur "Herzkasperl", seither galt Hube als einer der besten Kabarettisten im deutschsprachigen Raum. 2001 wechselte er mit Dieter Dorn an das Bayerische Staatsschauspiel. Neben seiner Arbeit auf den Theater- und Kabarettbühnen entdeckte Jörg Hube seine Leidenschaft für Fernsehen und Film. (...)
Jörg Hube war voller Pläne. Gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Beatrix Doderer stand er immer wieder mit dem Programm "Sugardaddy" auf der Bühne. In diesem Jahr freute sich Jörg Hube auf sein Debüt als neuer Ermittler im Münchner "Polizeiruf 110". Ein Film konnte fertig gestellt werden, er gehört nun zum Nachlass des großen Schauspielers.
Jörg Hube wurde sowohl als Kabarettist als auch für seine Theater- und Filmarbeit vielfach preisgekrönt. Unter anderem erhielt er den deutschen Kleinkunstpreis, den Theaterpreis der Stadt München und den Adolf-Grimme-Preis. 2009 erhielt er den Ehrenpreis des Bayerischen Kabarettpreises." (Quelle: daserste.de)

BR-Intendant Thomas Gruber sagte, Hube sei «ein großer Künstler und ein durch und durch guter Mensch» gewesen. (...) Der bayerische Staatsintendant Dorn sagte, es habe den «unabhängigen, durch nichts zu bändigenden Darsteller Hube» gegeben. Der andere Jörg Hube sei der gewesen, der sich in ein Ensemble integrierte und sich - als Schauspieler wie als Regisseur - bedingungslos in den Dienst an einem Text und einer gemeinsamen Arbeit gestellt habe. Er sei ein «Volksschauspieler im schönsten Sinn des Wortes» gewesen, denn er sei immer im Kontakt mit seinem Publikum geblieben, das für seine Arbeit Inspiration und Zweck zugleich gewesen sei. (...) BR-Intendant Gruber sagte, Hube habe wie kein anderer Bayern repräsentiert - «liebevoll, warmherzig, spitzbübisch oder auch hart, wenn es sein musste». Er sei ein «Charakterkopf mit einer unvergesslichen Stimme» gewesen, «die Heimat und Geborgenheit vermitteln konnte». Fernsehdirektor Gerhard Fuchs würdigte Hube als herausragenden Theater-, Film- und Fernsehschauspieler, Regisseur und Kabarettisten. (Quelle: ddp)

Das Erste zeigt zur Erinnerung am heutigen Freitagabend um 21.45 Uhr den BR-«Tatort: Der oide Depp» aus dem Jahr 2008 mit Hube. Das Bayerische Fernsehen erinnert am morgigen Samstag, 20.06., mit einer großen «Jörg-Hube-Nacht» an ihn. Einen Nachruf bringt der Sender bereits heute Abend um 23.30 Uhr.
http://www.br-online.de/kultur/kabarett/joerg-hube-tod-nachruf-ID1245402378079.xml


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 110 vom 13.06.2009 - Pro-Winzkino zeigt HEIMAT (Update) / Reitz plant Auswanderer-Doku

Das Pro-Winzkino in Simmern im Hunsrück, mehrfach ausgezeichnet für sein erlesenes Filmprogramm, zeigt am
Samstag/Sonntag, 31.10./1.11.2009, in einer zweitägigen Veranstaltung die komplette (erste) HEIMAT.
Auf der Homepage des Pro-Winzkino sind nun zeitliche Details (Sa, 31. Oktober 2009, 13:00 Uhr-24 Uhr und So.,
1. November 10-21 Uhr inkl. Pausen) online und eine Telefonnummer zum Vorbestellen der Karten (70 Euro für
beide Tagen inkl. Essen, Getränke extra) ist angegeben. Weitere Details folgen in Kürze.
http://www.pro-winzkino.de => Der besondere Film

Dies ist in der heutigen Ausgabe der Rhein-Hunsrück-Zeitung zu lesen. Im Detail heißt es:
"Regisseur hat Drehbuch über nach Brasilien emigrierte Hunsrücker fertig. Edgar Reitz, weltweit bekannt durch
seine "Heimat"-Trilogie, hat sich mit Landtagspräsident Joachim Mertes getroffen, um ihm seine Pläne zu "Heimat
IV" vorzustellen. In einem Spielfilm und einem Dokumentarfilm will er sich dem Thema Auswanderer aus Rheinland-
Pfalz in der Mitte des 19. Jahrhunderts widmen. ..."
Den vollständigen Bericht aus der Rhein-Hunsrück-Zeitung vom 13.06.2009, Seite 15, finden Sie auf der News-
Seite.


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 109 vom 07.06.2009 - 25 Jahre HEIMAT

Am 30. Juni jährt sich die Premiere von HEIMAT beim Filmfest München 1984 zum fünfundzwanzigsten Mal!
Dieses Jubiläum feiert heimat123.de mit einem kleinen Gewinnspiel.
Folgen Sie dem Link zum Gewinnspiel auf der Startseite, beantworten Sie die Fragen mithilfe der Informationen
auf www.heimat123.de und gewinnen Sie - hoffentlich - attraktive Preise!


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 108 vom 11.05.2009 - Pro-Winzkino zeigt HEIMAT

Das Pro-Winzkino in Simmern im Hunsrück, mehrfach ausgezeichnet für sein erlesenes Filmprogramm, zeigt am
Samstag/Sonntag, 31.10./1.11.2009, in einer zweitägigen Veranstaltung die komplette (erste) HEIMAT. Wie üblich
wird zwischen den Filmen vom Pro-Winzkino Team für Verpflegung gesorgt. Voraussichtlich werden Edgar Reitz und
einige Darsteller vor Ort sein. Weitere Details folgen in Kürze an dieser Stelle.


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 107 vom 17.04.2009 - Interview mit E. R. online

Auf der Homepage des Bayerischen Rundfunks ist ein Interview mit Edgar Reitz aus der Sendung "artmix" vom
7.4.2008 über sein Projekt VariaVision von 1965 und das darauf basierende Hörspiel "Speicher" von Michaela
Melián (Hörspiel des Jahres 2008 - siehe Nachricht vom 09.01.2009 im News-Archiv) abrufbar. Länge ca. 48 min,
das mp3 kann heruntergeladen werden und ist 33,2 MB groß.

Übersicht: http://www.br-online.de/bayern2/hoerspiel-und-medienkunst/artmix-gespraech-themen-gespraeche-zu-br-produktionen-ID1226069728068.xml
direkt zum mp3: http://www.br-online.de/imperia/md/audio/podcast/import/2008_04/2008_04_07_11_06_31_artmixgesprch_edgarreitz_25012_a.mp3

Vielen Dank an Angela Skrimshire, die diesen Fund gemacht hat, und an den BR für diese wahnsinnig kompakten Links ;-) (aufgrund des Zeilenumruchs werden Sie die Links nicht direkt nutzen können, kopieren Sie sie bitte manuell in die Adresszeile Ihres Browsers).


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 106 vom 12.04.2009 - Edgar Reitz arbeitet an der Restauration von HEIMAT

Wie ich bei einem Besuch in Woppenroth anlässlich eines Treffens mit einigen HEIMAT-Verbundenen aus zuverlässiger Quelle erfahren konnte, arbeitet Edgar Reitz mit seinem Team derzeit an der digitalen Aufarbeitung von HEIMAT. Nach Abschluss der Restaurierung des Frühwerks können somit die vorhandenen Kapazitäten weiter genutzt werden, um die HEIMAT-Trilogie für künftige Generationen in (nach heutigem technischen Stand) optimaler Qualität erhalten zu können. Über das aufwendige Verfahren hatte Reitz bereits im Begleitschreiben zur Ausgabe des Frühwerks am 20.3. (einzusehen auf der News-Seite von www.heimat123.de) berichtet. Bis zur Veröffentlichung des Ergebnisses werden sicher noch zwei Jahre vergehen.

Aus dem Hunsrück habe ich zahlreiche Bilder von Drehorten mitgebracht, G. Endres hat mir weitere zugesandt. Eine Überarbeitung der Drehorte-Seite steht an. Dank der Unterstützung von H. Hickmann wird es demnächst auch eine kleine Drehorte-Seite zu DIE ZWEITE HEIMAT geben.


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 105 vom 06.03.2009 - EDGAR REITZ - DAS FRÜHWERK - Extras: Edgar Reitz erzählt!

Die Extras der am 20.3. erscheinenden Edition EDGAR REITZ - DAS FRÜHWERK erweisen sich als viel mehr, als man aufgrund der Ankündigung (Zitat: "Edgar Reitz im Gespräch mit Thomas Koebner") erwarten darf - und von früheren Veröffentlichungen gewohnt ist. Tatsache ist, dass jede der DVDs ein filmisch aufgezeichnetes, sehr interessantes Gespräch zwischen Edgar Reitz und dem Filmkritiker und Autoren Thomas Koebner über den jeweiligen Film und die Umstände seiner Entstehung enthält, wobei offensichtlich ist, dass die hier wiedergegebenen Mitschnitte Grundlage für das im vergangenen Jahr erschienene Buch "Edgar Reitz erzählt" waren (Rezension unter www.heimat123.de => Printmedien). Jede der Sequenzen, deren Dauer bei den Spielfilmen zwischen 12 und 18 Minuten variiert (auf der Kurzfilm-DVD sind über 40 min enthalten!), beginnt mit einer kurzen inhaltlichen Analyse des Films durch Th. Koebner. Die darauf folgenden Dialoge geben teils eine gekürzte Fassung der Inhalte des Buches in Rohform wieder, gehen zum Teil aber auch darüber hinaus. Auf diese Weise ist eine sehr fundierte, hintergründige Erschließung der Filme möglich, nebenbei wird auch die Arbeitsweise bei der Entstehung von "Edgar Reitz erzählt" anschaulich.

Jede Extra-Abteilung enthält eine Diashow mit Bildern aus dem jeweiligen Film. Im ROM-Teil der DVDs "Der Schneider von Ulm" und "Stunde Null" finden sich zusätzliche Informationen (z. B. Presse- und Programmheft) als pdf. Die Filme sind mit deutschen Untertiteln für Hörgeschädigte ausgestattet. Das Hauptmenu jeder der DVD ist liebevoll mit einer animierten Bilderserie gestaltet und mit einer Sequenz der Filmmusik unterlegt. Einen Preisvergleich über mehrere Internetanbieter der Edition finden Sie hier:http://www.google.de/products?q=reitz+fruehwerk - bitte recherchieren Sie aber zusätzlich auch selbst. Hingewiesen sei in diesem Zusammenhang noch darauf, dass sich die Suche nach Gutscheinen der Online-Buchläden lohnen kann. Beispielsweise erhalten ADAC-Mitglieder bei jpc pro Quartal einen Rabatt von 6 € auf eine Bestellung (CD und DVD, MBW 29,90 €).
http://www.jpc.de/jpcng/home/static/-/iampartner/adac/page/adac.html.


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 104 vom 02.03.2009 - Begleitschreiben von E. R. zum Frühwerk

Liebe HEIMAT-Freunde,
zur Veröffentlichung von "Edgar Reitz Frühwerk" am 20.3. liegt nun ein Begleitschreiben von Edgar Reitz vor, in dem er vor allem den aufwendigen Prozess der Retaurierung seiner frühen Filme beschreibt, aber auch in sehr persönlicher Weise Auskunft über seine heutige Sicht der Filme gibt.Sie können das Dokument auf der News-Seite herunterladen. Viel Freude daran und an den Filmen!


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 103 vom 27.01.2009: HEIMAT-Tagesfahrten 2009, Teambild

Liebe HEIMAT-Freunde,
die Hunsrück-Toursitik informiert darüber, dass auch in diesem Jahr wieder zwei Tagesfahrten zu Drehorten von HEIMAT und HEIMAT 3 geplant sind:
Die Fahrten unter dem Titel „HEIMAT“ ist Hunsrück - Eine Filmreise durch die Hunsrückregion - Schabbach – Die Mitte der Welt - Gestern & Heute finden (ausreichende Teilnehmerzahl vorausgesetzt) am Samstag, 9. Mai und 5. September 2009 statt.
Start ist in Simmern um 9.00 Uhr am Schloss und 9.15 Uhr in Kirchberg am Marktplatz, es folgt eine Rundfahrt über Kirchberg, Sohren, Büchenbeuren, Burgruine Baldenau, Morbach, Horbruch, Rhaunen, Woppenroth, Gehlweiler (Schmiede), Gemünden, Ravengiersburg (Hunsrückdom), Friedhof an der Nunkirche bei Sargenroth. Weiterfahrt in die Kreisstadt Simmern/Hunsrück mit Besuch des Hunsrück-Museums und der Ausstellung „HEIMAT 3“. Gemeinsamer Abschluss mit hunsrücktypischem Imbiss. Rückfahrt nach Kirchberg.
Die Fahrten werden voraussichtlich von Eva Maria Schneider begleitet.
Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Weitere Informationen erhalten Sie im von der Hunsrücktoursitik überlassenen Informationsblatt (pdf, 23 kB):
www.heimat123.de/download/heimattf09.pdf

Unter der Rubrik HEIMAT (click auf das Filmplakat auf der Startseite) finden Sie nun die Reproduktion eines Teamfotos, entstanden am 31.10.1982, dem letzten Drehtag von HEIMAT und gleichzeitig einen Tag vor dem 50sten Geburtstag von Edgar Reitz. Viel Vergnügen beim Wiedererkennen der Gesichter!


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 102 vom 23.01.2009 - Edgar Reitz Frühwerk (Update)

Der bereits vor einer Woche an dieser Stelle angekündigte Veröffentlichungstermin 20.3.2009 für die Edition "Edgar Reitz Frühwerk" wurde heute von Kinowelt nochmals bestätigt. Zudem wurden Details veröffentlicht.

Der Schuber mit 7 DVD (Laufzeit insgesamt ca. 739 min, FSK 16, EAN 4006680043678) enthält die folgenden Filme:
Mahlzeiten (1967),
Cardillac (1969)
Das goldene Ding (1971)
Die Reise nach Wien (1974)
Die Stunde Null (1977)
Der Schneider von Ulm (1978)
Zusätzlich ist eine Bonus-DVD mit Kurzfilmen Baumwolle, Yucatan (beide 1959/60), Kommunikation (1961), Geschwindigkeit (1963), Die Kinder (1966) und Susanne tanzt (1979) enthalten.
Entgegen der ursprünglichen Ankündigung (September 2007 auf www.heimat123.de) wird demnach die Veröffentlichung der 25 "Geschichten vom Kübelkind" nicht realisiert.
Die Spielfilme werden mit deutschen Untertiteln für Hörgeschädigte ausgestattet sein. In den ersten Online-Shops ist die Edition zum Preis von 86,99 € zu finden. 

Kinowelt kündigt die Edition wie folgt an:
"Edgar Reitz zählt nicht erst seit seiner „Heimat Trilogie“ zu den großen deutschen Regisseuren. Mit dieser umfangreichen Edition lädt Arthaus ein, das Frühwerk des vielseitigen Filmemachers wieder und neu zu entdecken. Alle Filme wurden für die Edition aufwändig restauriert und neu abgetastet. Ergänzt wird die hochwertige DVD-Ausgabe durch ein umfangreiches Booklet von Thomas Koebner, Autor des Buches „Edgar Reitz erzählt“."
Als weitere Extras werden angekündigt: Edgar Reitz im Gespräch mit Thomas Koebner, Fotogalerien, Presseinformationen als PDF, Trailer.
Unter www.heimat123.de finden Sie Abbildungen der Box.


nach oben


HEIMAT123.de-Newsletter Nr. 101 vom 22.01.2009: TV-Tipp (Alexander Kluge), Neues im Materialpool

arte zeigt am kommenden Samstag, 24.1., um 17.20 Uhr eine Dokumentation über Edgar Reitz's Weggefährten und Kopf des Oberhausener Manifests, Alexander Kluge:

Wiederholung:
31.01.2009 um 06:45
Alexander Kluge
(Deutschland, 2008, 43 min)
SWR
Regie: Andreas Ammer
Stereo 16:9 (Breitbildformat)

Alexander Kluge hat in seinem Leben viel erzählt. Wenn Kluge redet, erklärt er gerne die Welt. Als Jurist, Schriftsteller und Filmemacher hat Kluge mit seinen Werken das deutsche Kino und Fernsehen entscheidend geprägt. "Lebensläufe" heißen seine Geschichten, mit denen der spätere Filmemacher und Fernsehgestalter Anfang der 60er Jahre erstmals als Schriftsteller auftrat. Sein eigener Lebenslauf ist hingegen bisher unerzählt. Andreas Ammers Film "Alexander Kluge. Tür an Tür mit einem anderen Leben" gibt intime Einblicke in das Leben und Werk von Alexander Kluge und zeichnet die geheime Lebensgeschichte des heute 75-Jährigen nach.

Im Gespräch mit Andreas Ammer erzählt Alexander Kluge über seine Arbeit am "Institut für Sozialforschung" bei Theodor W. Adorno, den Ursprung seiner Filmemacher-Laufbahn als Volontär bei Fritz Lang und über seine Forderungen nach politischer und künstlerischer Unabhängigkeit des Neuen Deutschen Films. Alexander Kluges Filme wollen eine realitätsgetreue Abbildung der Wirklichkeit sein: "Die Kamera lügt nicht, sage ich, und ich bin der Letzte, der ihr jetzt irgendwelche Freundlichkeiten abverlangt", sagt er.
Bereits mit seinem ersten Kinofilm, "Abschied von Gestern" im Jahr 1966, erntet Kluge Ruhm als Filmemacher. Zugleich veröffentlicht er ein Buch nach dem anderen. Seit 1988 ist Kluge einer der großen Männer im
Hintergrund des deutschen Privatfernsehens: Er hat aufgehört, Kinofilme zu produzieren und sich ganz dem Fernsehen verschrieben. Mit seiner eigenen Firma "dctp" bestückt Alexander Kluge das deutsche Privatfernsehen wöchentlich mit Kulturprogrammen. Dabei produziert Kluge in nicht endender Folge Gesprächsmagazine, an denen juristisch die Sendelizenz für das gesamte deutsche Privatfernsehen hängt. Kluge selbst tritt in seinen Sendungen nie auf, sondern bleibt die Stimme im Hintergrund. Genauso bescheiden zeigt sich Alexander Kluge in seinem Gespräch mit Andreas Ammer: Nahbar und authentisch berichtet er über das Filmemachen, seine eigenen Ansprüche dabei und die Bedeutung des Films für ihn selbst.
Doch nicht nur als Filmemacher ist Kluge eine bedeutende Person: 1962 trägt er als Schriftsteller zum ersten Mal in der Gruppe 47 vor. Als 2006 sein Band "Tür an Tür mit einem anderen Leben" erschien, hat Kluge erstmals einige Einblicke in seine Biografie zugelassen. Die Figuren des Vaters und der Großmutter treten hier als prägende Gestalten seines Lebens hervor: "So richtig Lust zu schreiben habe ich erst in diesem neuen Jahrhundert gewonnen. Dass man Lust hat, Erfahrungen zusammenzufügen, diese Lust habe ich seit 2000", bekennt er.
Quelle: http://www.arte.tv/de/woche/244,broadcastingNum=974432,day=1,week=5,year=2009.html


Frank Meijneke hat den Materialpool um eine weitere interessante Quelle bereichert:
Unter http://revistas.ucm.es/fll/11330406/articulos/RFAL0707110159A.PDF finden Sie den Aufsatz "Deutsche Gründungsmythen: Schlachten, Fußball und die staatliche Einheit. Kleist – Wortmann – Reitz" von Heinz-Peter Preusser (Univ. Bremen).



zurück zur HEIMAT123-Startseite

Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht in Hamburg entschieden, dass man durch die Anbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Hiermit distanziere ich mich deshalb ausdrücklich von allen Inhalten der auf dieser Seite gelinkten Fremdseiten.
Sollte die Veröffentlichung eines Links auf meiner Seite auf rechtliche Bedenken stoßen oder aus anderen Gründen nicht gewünscht werden so bitte ich um eine kurze Mitteilung. Der betreffende Link wird dann umgehend entfernt werden.